Tipp

Formel 1 - Kommentar: Whitmarsh auf dem Abstellgleis

Kommt jetzt Ross Brawn?

Ron Dennis ist bei McLaren wieder an der Macht. Das könnte für Martin Whitmarsh das Aus bedeuten. Kommt stattdessen Ross Brawn?
von

Motorsport-Magazin.com - 20 Minuten dauerte die Rede von Ex- und jetzt wieder CEO Ron Dennis in Woking. Die Tatsache, dass Dennis zurück am McLaren-Ruder ist, bedeutet für den aktuellen Teamchef Martin Whitmarsh de facto nichts Gutes. Dennis selbst betonte in seiner Rede: "Es wird Änderungen geben. Wir werden wieder gewinnen!" McLaren weiß, welche Stunde es geschlagen hat...

Es wird Änderungen geben. Wir werden wieder gewinnen
Ron Dennis

Glaubt man britischen Medien, dann muss Whitmarsh seinen Teamchefsessel noch vor dem Saisonauftakt am 16. März räumen. Dennis selbst soll keinerlei Ambitionen haben, auf den Teamchefsessel zurückzukehren, bleibt somit die Frage, wer Whitmarsh ersetzen soll? Die Antwort könnte Ross Brawn lauten.

Angesichts seiner früheren Verbindung zu Honda ist der Brite durchaus ein ernstzunehmender Kandidat. Seinen Chefsessel bei Mercedes hat er Ende des Jahres geräumt, damit wäre Brawn auch vertraglich nirgends gebunden. Dennis bestätigte bereits im Dezember Gespräche mit Brawn, zu diesem Zeitpunkt hatte allerdings keiner mit einer Rückkehr von Ron Dennis als CEO gerechnet.

Brawn wollte sich zwar ein Jahr Pause gönnen, schloss aber eine F1-Rückkehr nie aus. "Es ist alles eine Frage von Angebot und Motivation", so der Brite. Die Möglichkeiten, die sich durch die McLaren-Honda-Réunion 2015 und der technischen Verstärkung wie der Verpflichtung von Peter Prodromou ergeben, könnten Brawn durchaus dazu motivieren, zu einem späteren Zeitpunkt seiner Karriere Ferien zu machen.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x