Formel 1 - Stewart: Rennfahrer sind härter im Nehmen

John hat sein Leben gelebt

Jackie Stewart äußerte sich zum Tod von John Button. Er glaubt nicht, dass dessen Tod negative Auswirkungen auf Jenson Button haben wird.
von

Motorsport-Magazin.com - "Papa, du glaubst nicht wie unglaublich stolz ich bin, dich meinen Dad nennen zu können. Ich liebe dich, Papa Schlumpf, du wirst immer in meinem Herzen bleiben. Ruhe in Frieden mit den Engeln. Dein Sohn." Mit diesen berührenden Worten meldete sich Jenson Button am Mittwoch zu Wort. Trotz der engen Beziehung, die der Brite zu seinem Vater hatte, glaubt Jackie Stewart nicht, dass dessen Tod einen negativen Einfluss auf Jenson Button haben wird.

"Ein Rennfahrer ist ein absonderliches Geschöpf. Man muss sich nur all die Todesfälle während meiner Ära ansehen und trotzdem haben wir weitergemacht. Ich glaube, dass Rennfahrer härter im Nehmen sind als normale Menschen", so der Schotte. Damit lässt sich wohl auch Stewarts Bemerkung zum Tod von John Button erklären: "John hat sein Leben gelebt. Er hatte mit 70 Jahren einen Herzinfarkt. In diesem Alter hat er nicht mehr viel vom Leben verpasst."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x