Formel 1 - Schumacher-Rettung verlief extrem schnell

23 Minuten bis zum Start des Hubschraubers

Der Leiter des Skigebiets, in dem Michael Schumacher schwer stürzte, betont, dass die Bergung extrem schnell verlief und der Promistatus keine Rolle spielte.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach dem tragischen Skiunfall von Michael Schumacher hat sich nun der für die Pisten verantwortliche Leiter des Skigebiets Meribel Alpina, Olivier Simonin, zu Wort gemeldet. Vier seiner Pistenrettungkräfte hatten Schumacher am Sonntagmorgen erstversorgt. "Die Rettung von Michael Schumacher verlief extrem schnell", betonte er gegenüber ledauphine.com. Aufgrund einer Verbindung sehr günstiger Umstände sei es gelungen, Schumacher innerhalb von 23 Minuten in den Hubschrauber zu bringen.

Zehn Minuten nach dem Unfall, um 11:07 Uhr, waren die Rettungskräfte bei Schumacher. Auch wenn sie den Star sofort erkannten, unterstrich Simonin, dass er nicht anders behandelt wurde als andere Verunglückte. "Die Tatsache, dass er ein Prominenter ist, hat an der Versorgung nichts geändert." Schumacher sei halb sitzend, halb stehend aufgefunden worden und habe aufgeregt gestikuliert. "Sie haben gesehen, dass er mit dem Kopf aufgeschlagen war und haben sofort den Hubschrauber angefordert. Um 11:30 Uhr wurde der Verletzte vom Unfallort in Richtung des Krankenhauses von Moutiers und dann nach Grenoble abtransportiert."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x