Formel 1 - Schumacher-Unfall: Tag 4 im Live-Ticker

Zustand kritisch, aber stabil

Michael Schumachers dramatischer Ski-Unfall in Frankreich schockiert die Welt. Motorsport-Magazin.com hält euch ständig auf dem Laufenden.
von

17:26 Uhr - Sollten uns heute noch wichtige Nachrichten aus Grenoble erreichen, halten wir euch natürlich auf dem Laufenden. Ansonsten bleibt nur die seit Tagen bekannte Devise: Daumen drücken und das Beste für Michael Schumacher hoffen.

16:58 Uhr - Mit neuen Informationen zum aktuellen Zustand von Michael Schumacher dürfte heute nicht mehr zu rechnen sein. In den kommenden Tagen ist keine Pressekonferenz der behandelnden Ärzte in Grenoble geplant, außer Michael Schumachers Zustand ändert sich. Ob Managerin Sabine Kehm am Donnerstag erneut vor die Kameras treten wird, bleibt abzuwarten. Die wichtigsten Geschehnisse des heutigen Tages haben wir hier nochmals zusammengefasst:

  • Update am Mittwoch: Zustand stabil, aber weiter kritisch
  • Kehm: Keine Prognosen möglich, denken von Tag zu Tag
  • Schumacher weiter im künstlichen Koma
  • Familie bleibt vor Ort im Krankenhaus
  • Es besteht weiter Lebensgefahr: Situation aber besser unter Kontrolle
  • Keine Pressekonferenz mit Ärzten, so lange Zustand unverändert
  • Klinik soll die Presse mit Übertragungswagen und großem Equipment aufgefordert haben, den Parkplatz zu räumen. Die anwesenden Journalisten beeinträchtigen den normalen Krankenhausbetrieb

16:07 Uhr - Nun ist ein Bild von der Unfallstelle aufgetaucht. Ein Ski-Fahrer hatte die Rettungsaktion aus der Seilbahn beobachtet und fotografiert.

15:39 Uhr - Wie so viele andere, ist auch Michael Schumachers Ex-Manager Willi Weber in großer Sorge um seinen einstigen Schützling. Doch er baut auf die Kraft und Stärke des Rekordweltmeisters. "Ich weiß, er ist ein Kämpfer und er hat bisher alles überstanden. Und das kriegt er auch hin, da bin ich sicher", sagte Weber dem Tagesspiegel.

13:25 Uhr - Der frühere F1-Doktor Gary Hartstein lässt ein bisschen Hoffnung aufkommen und spekuliert aus der Ferne: "Wenn der Hirndruck stabil bleibt (weitere 24-48 Stunden), könnte die Sedierung etwas reduziert werden, um eine neurologische Begutachtung zu erlauben", so Hartstein bezüglich des künstlichen Komas, in dem sich Schumacher seit Sonntag befindet.

Niki Lauda hofft auf himmlische Hilfe für Michael Schumacher - Foto: Sutton

12:50 Uhr - Niki Lauda ist überzeugt: Michael Schumacher kann im Moment nur der liebe Gott helfen. "Er entscheidet Dinge, die wir nicht verstehen können. Ich kann mir in meiner Logik nicht erklären, warum Michael nicht als Rennfahrer verunglückte, sondern beim Skifahren mit seinem Sohn und Freunden", sagte Lauda der Zeit. Er hätte sich nach seinem schweren Unfall auf dem Nürburgring 1976 selbst helfen können, das sei Michael Schumacher jetzt nicht möglich. Doch Lauda glaubt fest, dass "da oben jemand ist, der versucht, ihm in dieser Situation zu helfen."

12:30 Uhr - Während überall in der Welt die Menschen das neue Jahr begrüßten und ausgiebig feierten, waren die Gedanken auch bei Michael Schumacher. Viele Prominente wünschten in ihren Neujahrsgrüßen dem Rekordchampion gute Besserung. Auch Mercedes dachte an Schumacher.

11:51 Uhr - Das Medieninteresse am Schicksal von Michael Schumacher wurde gerade wieder beim kurzen Auftritt von Sabine Kehm deutlich. Schumachers Managerin wurde von allen Seiten belagert und befragt. Nun wird es der Klinik in Grenoble langsam zu wild. Die Leitung überlegt angeblich, die rund 20 Übertragungswagen rund um das Krankenhaus räumen zu lassen.

11:25 Uhr - Weiterhin ist völlig unklar, wie es Michael Schumacher zukünftig ergehen könnte. Dr. Christoph Specht erklärt bei ntv: "Man kann nur allgemeine Antworten zu einem Schädel-Hirn-Trauma geben. Es beginnt bei kleinen Einschränkungen wie Schläfrigkeit bis hin zu Lähmungen und das Sprachzentrum kann gestört sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass Michael Schumacher Folgeschäden davonträgt, ist durchaus gegeben." Konkrete Aussagen zu möglichen Einschränkungen sind aber erst möglich, wenn Michael Schumacher aus dem künstlichen Koma geholt wird. Eine kleine Hoffnung: Oftmals sehen derartige Verletzungen bei der Computer-Tomographie deutlich dramatischer aus, als sie sich tatsächlich auswirken - allerdings ist auch das Gegenteil oftmals der Fall.

10:57 Uhr - Michael Schumachers Managerin möchte keinerlei Spekulationen kommentieren oder Prognosen für die kommenden Tage abgeben. "Es ist noch früh, die Situation bleibt aber kritisch, denn die Verletzung ist sehr groß", erklärte Sabine Kehm vor dem Krankenhaus in Grenoble. "Ich habe keine Lust mehr, ständig auf irgendwelche Gerüchte einzugehen." Von Seiten der Ärzte wird es laut Kehm am Mittwoch keine weiteren Informationen geben, insofern sich der Gesundheitszustand des Rekordweltmeisters nicht verändert.

10:50 Uhr - Sabine Kehm erklärte in einem Statement: "Michaels Zustand wurde die ganze Nacht sorgfältig überwacht, und er ist immer stabil geblieben, auch heute Morgen war er sehr stabil. Das sind die guten Nachrichten." Michael Schumacher liegt nach wie vor im künstlichen Koma.

Sabine Kehm spricht von einem unveränderten Zustand - Foto: Sutton

10:30 Uhr - Bevor gleich Sabine Kehm vor die Kameras tritt, hier noch einmal die Geschehnisse des zweiten Krankenhaustages von Michael Schumacher zusammengefasst:

  • 2. OP bei Schumacher Montagabend um 22:00 Uhr
  • Großes Hämatom im linken Gehirn entfernt - OP dauerte 2 Stunden
  • Nach CT am Dienstagmorgen: Zustand hat sich leicht verbessert
  • Ärzte sagen: Zustand weiter kritisch, schauen von Stunde zu Stunde
  • Schumacher weiter in Lebensgefahr: Situation aber besser unter Kontrolle
  • Michael weiter im künstlichen Koma - Verlegung nach Deutschland vorerst nicht geplant
  • Schumi-Managerin Kehm: Michael war nicht zu schnell unterwegs, stürzte unglücklich
  • Kehm weiter: Schumacher half Freund nach dessen Sturz, verunfallte kurz danach selbst
  • Genesungswünsche aus aller Welt, u.a. Bill Clinton; 40 TV-Teams in Grenoble
  • Ärzte geben keine weiteren Prognosen ab: "Wollen nicht in Kristallkugel schauen"
  • Journalist verkleidete sich als Priester, wollte in Schumis Krankenzimmer

10:00 Uhr - Wie bereits angekündigt, wird es heute keine Pressekonferenz aus dem Klinikum in Grenoble geben. Allerdings tritt um 11 Uhr Michael Schumachers Managerin Sabine Kehm vor die Kameras und gibt ein kurzes Statement zum Zustand des Rekordweltmeisters ab.

09:50 Uhr - Einen schönen guten Morgen und ein gutes neues Jahr 2014. Die große Frage nach dem Jahreswechsel: Wie geht es Michael Schumacher? Der Rekordweltmeister befindet sich weiter im künstlichen Koma und liegt auf der Intensivstation des CHU in Grenoble. Motorsport-Magazin.com tickert das dramatische Geschehen live und in aller Ausführlichkeit.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x