Formel 1 - Schumacher-Unfall: Tag 3 im Live-Ticker

Weitere OP - Zustand leicht verbessert

Michael Schumachers dramatischer Ski-Unfall in Frankreich schockiert die Welt. Motorsport-Magazin.com hält euch ständig auf dem Laufenden.
von

18:11 Uhr - Sollte es heute noch wichtige Nachrichten aus Grenoble geben, halten wir euch hier natürlich auf dem Laufenden. Ansonsten wünschen wir Michael und seiner Familie alle Kraft und sind in Gedanken bei ihnen. Unser Wunsch für das Neue Jahr: Schumi soll wieder so fit werden wie nur irgendwie möglich. Deshalb: kämpfen, Michael! Euch, liebe Leser, wünschen wir natürlich auch einen guten Rutsch und hoffen, euch gut informiert und unterhalten zu haben. Wir freuen uns, wenn ihr gemeinsam mit uns 2014 durchstartet und uns treu bleibt. In diesem Sinne: Allen ein Frohes Neues Jahr.

18:02 Uhr - Mit Neuigkeiten zu Michaels Zustand ist heute nicht mehr zu rechnen. Es heißt jetzt einfach nur: abwarten und Daumen drücken! Die wichtigsten Geschehnisse des heutigen Tages fassen wir an dieser Stelle noch einmal zusammen:

  • 2. OP bei Schumacher gestern Abend um 22:00 Uhr
  • Großes Hämatom im linken Gehirn entfernt - OP dauerte 2 Stunden
  • Nach CT am Dienstagmorgen: Zustand hat sich leicht verbessert
  • Ärzte sagen: Zustand weiter kritisch, schauen von Stunde zu Stunde
  • Schumacher weiter in Lebensgefahr: Situation aber besser unter Kontrolle
  • Michael weiter im künstlichen Koma - Verlegung nach Deutschland vorerst nicht geplant
  • Schumi-Managerin Kehm: Michael war nicht zu schnell unterwegs, stürzte unglücklich
  • Kehm weiter: Schumacher half Freund nach dessen Sturz, verunfallte kurz danach selbst
  • Genesungswünsche aus aller Welt, u.a. Bill Clinton; 40 TV-Teams in Grenoble
  • Ärzte geben keine weiteren Prognosen ab: "Wollen nicht in Kristallkugel schauen"
  • Weitere Updates aus dem Krankenhaus erst, wenn es Konkretes zu vermelden gibt
  • Journalist verkleidete sich als Priester, wollte in Schumis Krankenzimmer

17:29 Uhr - Wir haben für euch noch die komplette PK von heute Vormittag im Video.

Schumacher-Unfall: Die 2. Pressekonferenz: (30:00 Min.)

15:21 Uhr - Heinz-Harald Frentzen über Schumacher: "Er hat die haarigsten Situationen und alle möglichen Herausforderungen überstanden. Dann geht er zum Ski fahren und es passiert so etwas. Dass jetzt ausgerechnet im Freizeitsport so eine brenzlige Situation entsteht, wo er den wichtigsten Kampf seines Lebens führen muss, ist erschreckend und zutiefst traurig. Er ist vom Charakter her eine sehr wettkampfstarke Person und immer zu 100 Prozent dabei. Das macht auch einen Charakter aus."

15:10 Uhr - Unser Kommentar zu dem 'Journalisten', der sich Zutritt zu Schumachers Zimmer verschaffen wollte: "Es ist schon fast unglaublich, wozu gewisse Menschen offenbar in der Lage sind. Es ist nicht das erste Mal, dass sich jemand unter dem Mantel einer Verkleidung unerlaubt Informationen beschaffen will, weil er sich eine exklusive Geschichte erhofft, die er für viel Geld verkaufen kann. Mit Journalismus hat das rein gar nichts zu tun, hier steht einzig und allein Geldgier im Vordergrund. Natürlich sind wir Journalisten froh, wenn wir unsere Leser mit Informationen versorgen können - aber nicht um jeden Preis! Auch beim Drama rund um Schumacher wurde schon mehr spekuliert als nötig gewesen wäre. Wir sollten alle nicht vergessen, dass es sich hier um einen Menschen, einen Familienvater, handelt."

Foto: Sutton

14:24 Uhr - Im Namen von Schumachers Familie bedankt sich Kehm bei den Schumi-Fans, von denen auch einige vor dem Krankenhaus ausharren und Kerzen angezündet haben: "Es ist wirklich herzerwärmend, wie viele Nachrichten und wie viele gut gemeinte Worte uns erreichen. Corinna Schumacher ist sehr dankbar dafür."

14:02 Uhr - Von Leichtsinnigkeit wollte Kehm nichts wissen. Sie sagt: "Das ist eine extreme Verkettung von extrem unglücklichen Umständen und einfach ein großes Unglück gewesen. Insofern ist es nicht darauf zurückzuführen, dass er zu schnell war."

13:55 Uhr - Kehm darüber, wie es zu dem schrecklichen Unfall kam: "Entgegen der weit verbreiteten Ansicht war Michael nicht allzu schnell unterwegs, hat aber leider offenbar bei der Schwungauslösung - das nehmen wir an - einen Felsen getroffen. Dann hat es ihn hochkatapultiert, und er ist mit dem Kopf voran auf einen Felsen gestoßen."

13:52 Uhr - Sabine Kehm räumt weiter mit Gerüchten auf: "Es war, wie mir alle Beteiligten erzählt haben, nicht bei hoher Geschwindigkeit. Michael war nicht allein und auch nicht, wie so gerne geschrieben wird, nur mit seinem Sohn unterwegs, sondern mit einer kleinen Gruppe von Freunden."

Sabine Kehm begleitet Schumi seit vielen Jahren - Foto: Sutton

13:04 Uhr - Erinnert ihr euch noch an Samuel Koch, der damals bei 'Wetten, dass..?' schwer verunglückte und seitdem querschnittsgelähmt ist? Er wünscht Schumi auch alles Gute: "Meine Familie und ich sind in Gedanken und Gebeten bei Michael und seiner Familie. Mögen die Ärzte weise Entscheidungen treffen und Michaels Gehirn das Trauma schnell kompensieren. Er hat schon vorher Außerordentliches erreicht. Hoffen wir, dass er das auch diesmal schafft." Schöne Geste, wie wir finden. Samuel haben wir zuletzt übrigens beim DTM-Finale in Hockenheim in der Startaufstellung getroffen.

12:56 Uhr - Klar ist: Die Ärzte wollen überhaupt keine Prognosen wagen, wie es mit Michael weitergeht. Stellvertretend sagte Professor Saillant: "Wir können über die Vergangenheit sprechen, aber es wäre unehrlich von uns, in die Zukunft zu sehen und über morgen, übermorgen oder in zwei Jahren zu sprechen. Das wäre Unsinn."

12:43 Uhr - Die Ärzte erklärten, dass sich gestern ein Fenster für die OP geöffnet habe. Was bedeutet das? Dr. Christoph Specht erklärt bei ntv: "Wenn man eine Operation durchführt, bedeutet das Extra-Stress für den Körper. Der Körper muss dafür in der Lage sein. Das künstliche Koma wird noch einmal vertieft. Der Blutdruck muss halbwegs stabil sein und im Blut muss sich genügend Sauerstoff befinden. Das sind Parameter, die man erstmal im Griff haben muss, bevor man den Körper stressen kann."

12:38 Uhr - Das Krankenhaus in Grenoble ist sehr bemüht klarzustellen, dass Schumacher nur wegen seines Promi-Status keine Sonderbehandlung erfährt. Bei der OP waren sechs bis sieben Ärzte anwesend, das sei üblich. "Der Unterschied bei Michael ist nur die Presse", sagt Saillant.

12:34 Uhr - Mit der Entfernung eines großen Hämatoms konnte ein Erfolg erzielt werden, aber Schumacher hat noch weitere Blutergüsse im Kopfbereich. "Im Moment kann nicht die Rede davon sein, die anderen Blutergüsse zu entfernen", sagt Gay. "Sie sind nicht zugänglich, haben aber nicht die gleiche Größe wie der entfernte Bluterguss."

Schumi 2006 beim Ferrari-Event wroooom - Foto: Ferrari

12:16 Uhr - Weitere Infos von Kehm: Michael sei bei seinem Unfall nicht mit hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen. Er habe einem Freund helfen wollen, der gefallen war. Dabei sei Schumi über einen Stein gefahren, habe die Kontrolle verloren und auf einen weiteren Felsen geknallt.

12:11 Uhr - Das ist doch wirklich unfassbar! Sabine Kehm sagt gerade nach der PK, dass ein Journalist versucht habe, in Schumachers Zimmer zu gelangen - in einer Priester-Verkleidung!

11:59 Uhr - Medizinjournalist Dr. Cristoph Specht erklärt bei ntv: "Es ist eine vorsichtige Andeutung einer Verbesserung und Stabilisierung im kritischen Zustand. Es kann sich immer noch in jede Richtung entwickeln und es ist eine Entwicklung auf kritischem Niveau. Die schlimmste Phase in den ersten 48 Stunden ist rum, Lebensgefahr besteht nach wie vor."

11:42 Uhr - Zur besseren Übersicht haben wir die wichtigsten Informationen der Pressekonferenz am Dienstagvormittag für euch zusammengefasst:

  • 2. OP bei Schumacher gestern Abend um 22:00 Uhr
  • Großes Hämatom im linken Gehirn entfernt - OP dauerte 2 Stunden
  • Nach CT am Dienstagmorgen: Zustand hat sich leicht verbessert
  • Ärzte sagen: Zustand weiter kritisch, schauen von Stunde zu Stunde
  • Schumacher weiter in Lebensgefahr: Situation aber besser unter Kontrolle
  • Michael weiter im künstlichen Koma - Verlegung nach Deutschland vorerst nicht geplant
  • Ärzte geben keine weiteren Prognosen ab: "Wollen nicht in Kristallkugel schauen"
  • Weitere Updates aus dem Krankenhaus, wenn es Konkretes zu vermelden gibt

11:30 Uhr - Zur weiteren Vorgehensweise: Es gibt keinen PK-Plan, das Krankenhaus möchte sich mitteilen, wenn es etwas Konkretes zu sagen gibt. Gerard Saillaints Bitte an die Medien: "Im Namen von Corinna und der Familie möchte ich sie bitten, keinen weiteren Druck auf die Familie und die Ärzte auszuüben, um irgendwelche Informationen herauszubekommen. Wir müssen alle unseren Job machen und Sie helfen Michael am besten dabei den Kampf zu gewinnen - der noch nicht gewonnen ist - indem Sie die Ärzte in Ruhe arbeiten lassen. Wir wollen nichts verbergen."

11:25 Uhr - Michael hat immer noch Blutergüsse im Gehirn, die Situation muss Stunde für Stunde überwacht werden. Gay sagt: "Wir müssen von einem schweren Schädelhirn-Trauma sprechen. Die anderen Hämatome sind nicht zugänglich, diese Blutergüsse werden überwacht." Sie hätten aber nicht die gleiche Größe wie der Bluterguss, der in der vergangenen Nacht entfernt wurde.

11:17 Uhr - Das klingt alles schonmal viel besser als noch gestern, wenn man den Ärzten zuhört. Aber Klinikchef Payen warnt auch: "Der Zustand ist weiter kritisch, wir können noch nicht erleichtert sein. Vielleicht ist die Situation morgen wieder besser. Aber es ist schwierig, verlässliche Prognosen abzugeben."

11:15 Uhr - Die 2. OP fand gestern Abend um 22:00 Uhr statt. Der Eingriff dauerte ungefähr 2 Stunden. Heute Morgen wurde eine weitere CT erstellt. Es wurden keine Verschlimmerungen der Situation festgestellt.

11:13 Uhr - Schumacher liegt weiter im künstlichen Koma und bleibt vorerst in Grenoble stationiert. "Es wäre gefährlich, ihn zu verlegen aufgrund des unstabilen Zustandes", erklärt Payen. "Natürlich wird die Frage auftauchen, ob er nach Deutschland verlegt wird. Das werden wir mit unseren deutschen Kollegen besprechen. Jetzt gehen wir von Stunde zu Stunde vor. Wir planen zur Zeit keine weiteren Eingriff, weil sich die Situation stabilisiert hat."

11:09 Uhr - Schumachers befreundeter Arzt Gerard Saillant: "Wir waren gestern sehr besorgt und sind es immer noch. Wir sagen noch nicht, dass wir das Spiel gewonnen haben. Es gibt dabei Aufs und Abs. Der Zustand hat sich leicht verbessert, aber man muss realistisch sein. Man muss sich bewusst sein, dass die Situation empfindlich ist."

Wir können nicht sagen, dass er außer Lebensgefahr ist.
Jean-Francois Payen

11:07 Uhr - Arzt Jean-Francois Payen sagt: "Die Situation ist besser unter Kontrolle als gestern. Wir können aber nicht sagen, dass er außer Lebensgefahr ist. Aber wir haben Zeit gewonnen und können die Entwicklung besser begleiten. Die kommenden Stunden sind immer noch entscheidend für unsere Strategie."

11:05 Uhr - Erste Aussagen der PK in Grenoble: Gestern Abend weitere OP bei Schumacher, Zustand hat sich verbessert!

10:39 Uhr - Knapp 40 TV-Teams machen sich gerade in dem Raum breit, in dem in wenigen Minuten die angekündigte Pressekonferenz stattfindet. Das weltweite Interesse an Schumachers Drama ist wirklich unbeschreiblich und übersteigt so ziemlich alles.

10:33 Uhr - Ein deutsches Satire-Magazin macht sich gerade über die Trittbrettfahrer lustig, die auf Facebook und Twitter Aufmerksamkeit mit Schumacher-Fanseiten erhaschen wollen. Wir sind uns in der Redaktion nicht sicher, ob die Geschichte in diesem Moment angebracht ist. Ganz unrecht haben sie aber nicht, oder? Schließlich reden wir hier nicht unbedingt nur von Fans, die eine Schumacher-Gruppe nach der anderen gründen.

Schumachers Abtransport mit dem Helikopter: (1:00 Min.)

10:27 Uhr - Schumachers Managerin und Vertraute Sabine Kehm ist seit gestern ebenfalls in Grenoble. Gegenüber der anwesenden Presse sagt sie jetzt: "Der Familie geht es natürlich nicht sehr gut. Sie sind geschockt." Neben Ehefrau Corinna und den Kindern sind auch Vater Rolf und Bruder Ralf vor Ort, um Michael Beistand zu leisten.

Die Wahrheit ist, dass ich nicht glaube, dass Michael jemals wirklich das Lob und die Anerkennung bekommen hat, die seine beeindruckenden Leistungen verdient hätten.
David Coulthard

10:15 Uhr - Wir ziehen den Hut vor David Coulthard, der sehr offen über Schumi spricht: "Die Wahrheit ist, dass ich nicht glaube, dass Michael jemals wirklich das Lob und die Anerkennung bekommen hat, die seine beeindruckenden Leistungen verdient hätten. Von manchen, auch von mir, wurde er als unsauberer Champion angesehen - über seine Leistungen lässt sich aber nicht streiten. Am Ende des Tages hatte er die gleichen Regeln und die gleichen Rennmarshalls wie wir anderen auch - und er zerstörte uns."

10:07 Uhr - Laut der Nachrichtenagentur afp hat Schumachers Familie eine Pressekonferenz für 11:00 Uhr angekündigt. Wir drücken weiter alle Daumen, dass es Positives zu berichten gibt.

09:22 Uhr - In schweren Zeiten rücken alte Rivalitäten in den Hintergrund. Aufmunternde Worte gibt es von David Coulthard: "Er wurde sehr schnell ins bestmögliche Krankenhaus eingeliefert und befindet sich in sehr guter körperlicher Verfassung. Alles spricht für ihn." Wir sind uns ebenfalls sicher, dass Michael in allerbesten Händen ist und das spricht sicherlich für seine Chancen auf einen guten Heilungsprozess.

09:16 Uhr - In internationalen Medien heißt es, dass Schumacher in der Nacht angeblich weitere Hirnblutungen hatte. An dieser Stelle distanzieren wir uns allerdings von jeglichen Spekulationen über seinen aktuellen Zustand und warten auf offizielle Nachrichten. In den vergangenen 48 Stunden wurden sowieso schon viel zu viele Gerüchte in die Welt gesetzt...

09:04 Uhr - Wir hören gerade, dass es heute angeblich keine weitere Ärzte-PK geben soll. Stattdessen ein Statement über Michaels Verfassung. Gestern hieß es zunächst, dass es um 12:00 Uhr ein Update geben soll. Laut unseren Infos werden aber um 11:00 Uhr Neuigkeiten von offizieller Seite erwartet.

08:53 Uhr - Die Intensivstation, auf der Michael untergebracht ist, liegt anscheinend im 5. Stock des Hospitals. Schon seit mehreren Stunden haben sich erneut zahlreiche Pressevertreter vor dem abgeschirmten Krankenhaus versammelt, darunter sogar indische und australische Kamerateams. Und alle hoffen auf baldige, vor allem aber positive Neuigkeiten.

Foto: Sutton

08:44 Uhr - Wir haben relativ häufig gelesen, dass Ralf Schumachers Webseite seit einigen Stunden komplett schwarz und das vielleicht ein schlechtes Zeichen sei. Dazu können wir sagen: Ralfs offizielle Homepage hat seit mindestens einem Jahr keinen Inhalt und besteht lediglich aus einer rein schwarzen Hauptseite. Also bitte nicht nur noch schwarz malen...

08:37 Uhr -Es wird viel berichtet und spekuliert - vieles davon Halbwahrheiten - doch einige Fakten stehen inzwischen fest. Hier findet ihr die wichtigsten Informationen zu Michaels Unfall in Stichworten:

  • Schumacher befindet sich in außerordentlich kritischem Zustand
  • Aufprall mit hoher Geschwindigkeit und rechter Kopfhälfte
  • Beim Aufprall soll Schumachers Helm gebrochen sein
  • Ärzte: Ohne Helm hätte Michael den Unfall nicht überlebt
  • Michael liegt im künstlichen Koma und bekommt Anästhetika
  • Blutergüsse waren nach OP weg, aber zusätzlich Schwellungen festgestellt
  • Entgegen erster Behauptungen gab es nur 1 und nicht 2 OPs
  • Erstmal sind keine weiteren Operationen geplant
  • Folgeschäden lassen sich zum aktuellen Zeitpunkt nicht abschätzen
  • Unzählige Genesungswünsche, auch von Bundeskanzlerin Angela Merkel

08:29 Uhr - Schumachers fataler Unfall macht weltweit Schlagzeilen. Ein weiterer Beleg dafür: Selbst der frühere US-Präsident Bill Clinton wünscht Michael alles Gute. Er schreibt via Twitter: "Ich denke an Michael Schumacher und bin dankbar für alles, was er für die Clinton-Foundation getan hat. Ich bete für ihn und seine Familie."

08:24 Uhr - Im Vormittag werden offizielle Neuigkeiten zu Michaels Gesundheitszustand erwartet. Ob es sich dabei um eine weitere Pressekonferenz oder ein Bulletin handelt, ist noch unklar. Die letzte PK mit vier behandelnden Ärzten gab es gestern um 11:00 Uhr.

08:11 Uhr - Einen schönen guten Morgen allerseits. Die große Frage vor dem Jahreswechsel: Wie geht es Michael Schumacher? Der Rekordweltmeister befindet sich weiter im künstlichen Koma und liegt auf der Intensivstation des CHU in Grenoble. Motorsport-Magazin.com tickert das dramatische Geschehen live und in aller Ausführlichkeit.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x