Formel 1 - Schumacher-Unfall: Der Tag im Live-Ticker

So geht es Schumi

Die Formel-1-Welt bangt um Michael Schumacher. Der Rekordweltmeister kämpft nach einem schweren Ski-Unfall in Frankreich um sein Leben.
von

21:05 Uhr - Zum Abschluss des ersten Tages nach Michael Schumachers Ski-Unfall haben wir für euch zur besseren Übersicht noch einmal die wichtigsten Ereignisse und Informationen zusammengefasst:

  • Schumacher befindet sich in außerordentlich kritischem Zustand
  • Aufprall mit hoher Geschwindigkeit und rechter Kopfhälfte
  • Beim Aufprall soll Schumachers Helm gebrochen sein
  • Ohne Helm hätte Michael den Unfall nicht überlebt
  • Michael liegt im künstlichen Koma und bekommt Anästhetika
  • Blutergüsse waren nach OP weg, aber zusätzlich Schwellungen festgestellt
  • Entgegen erster Behauptungen gab es nur 1 und nicht 2 OPs
  • Erstmal sind keine weiteren Operationen geplant
  • Folgeschäden lassen sich zum aktuellen Zeitpunkt nicht abschätzen
  • Unzählige Genesungswünsche, auch von Bundeskanzlerin Angela Merkel
  • Weitere Updates werden am Dienstagvormittag erwartet
  • Motorsport-Magazin.com bietet auch morgen wieder einen Live-Ticker an

20:34 Uhr - "Los, Michael", schreibt Nicolas Hamilton, Lewis' Bruder, bei Twitter. "Angesichts all der Herausforderungen, die du bislang gemeistert hast, kannst du auch diese bewältigen, mein Freund. Bleib stark". Die wichtigsten Genesungswünsche haben wir für euch im Laufe des Tages in einer Bilderserie zusammengestellt.

20:11 Uhr - Schumacher soll über einen Felsbrocken gestürzt und dann mit dem Helm auf einen weiteren Felsen aufgeschlagen sein. Der Helm sei dabei zerbrochen, beruft sich die Bild auf einen Augenzeugen. Der sagt: "Als wir zur Unfallstelle kamen, war sein Helm gespalten. Man konnte viel Blut sehen." Angeblich war Michael nicht nur mit Sohn Mick, sondern drei weiteren Freunden der Familie unterwegs gewesen.

19:51 Uhr - Auf einer französischen Nachrichtenseite ist ein Video aufgetaucht, auf dem zu sehen sein soll, wie Michael Schumacher am Unfallort mit einem Helikopter abtransportiert wird. Ein Augenzeuge habe die Aufnahmen gemacht. Viel ist allerdings nicht darauf zu erkennen.

Schumachers Abtransport mit dem Helikopter: (1:00 Min.)

19:17 Uhr - Niki Lauda bezieht deutlich Stellung zu den Geschehnissen: "Michael hier einen Vorwurf zu machen, finde ich falsch. Keiner von uns war dabei. Ich bete zum lieben Gott, dass er so schnell wie möglich wieder rauskommt. Das war ein ganz normaler Ski-Unfall, wie er häufig vorkommt."

19:04 Uhr - Michael Schumachers Unfall ereignete sich am 2.783 Meter hohen Saulire an einer Kreuzung der beiden Pisten Chamois (rot) und Biche (blau). Der Rekord-Weltmeister fuhr zwischen den beiden Pisten im Tiefschnee, als er mit dem Kopf gegen einen Felsen prallte. Es ist anscheinend nicht ungewöhnlich, dass Skifahrer auch in diesem Gebiet unterwegs sind. Anbei ein Bild der Unfallstelle, wo sich das Drama ereignete.

Die Unfallstelle im Skigebiet von Meribel - Foto: adrivo Sportpresse GmbH

18:58 Uhr - Jo Deckarm, einstiger Weltklasse-Handballer, zog sich ebenfalls ein Schädel-Hirn-Trauma zu. Er sagt über Schumacher: "Ich hoffe, dass er genauso kämpft wie er vorher im Auto gekämpft hat und jetzt um sein Leben kämpft." In einem Europacup-Spiel im März 1979 erlitt Deckarm nach einem Zusammenstoß mit einem anderen Spieler bei einem harten Sturz ein schweres Schädel-Hirn-Trauma, in dessen Folge er 131 Tage lang im Koma lag und bis heute auf Hilfe angewiesen ist.

18:11 Uhr - Laut Augenzeugenberichten soll Schumachers Helm beim Aufprall auf den Felsen am Sonntagvormittag gebrochen sein. Ein anderer Skifahrer habe die Rettungskräfte gerufen. Rund 8 Minuten nach dem Crash erschienen Helfer an der Unfallstelle.

17:49 Uhr - Schädel-Hirn-Trauma, Blutungen und Co.: Für Laien ist die Lage um Michael Schumacher nur schwer verständlich. Motorsport-Magazin.com hat sich eben mit einem Facharzt unterhalten. Er hat uns erklärt, was all diese Begriffe bedeuten und welche möglichen Folgen auftreten können. Die Geschichte findet ihr hier:

17:33 Uhr - Lewis Hamilton, Schumachers Nachfolger bei Mercedes, äußert sich gerade via Twitter zum Unglück. Er schreibt: "Meine sowie die Gebete und Gedanken meiner Familie sind bei Michael und seiner Familie. Wir wünschen ihm eine schnelle Genesung. Gott segne ihn. Die Hamiltons".

Foto: Sutton

17:28 Uhr - Unser Redaktionskommentar zur ernsten Lage um Michael trägt den Namen: "Kämpfen, Schumi, kämpfen!" Wir meinen, dass es in dieser Zeit nicht angebracht ist, nach Schuldigen zu suchen und mit dem Finger auf andere zu zeigen. Wie seht ihr das?

17:10 Uhr - Seitens der behandelnden Ärzte soll es heute gar keine Nachrichten mehr über Schumacher geben. Morgen, im späten Vormittag, wird die nächste Äußerung erwartet. Unklar, ob es sich dabei erneut um eine Pressekonferenz handelt.

16:59 Uhr - Eine zweite Pressekonferenz wird es heute entgegen aller Gerüchte nicht mehr geben. Allgemeiner Tenor: Solange es nichts Neues zu berichten gibt, ist es immerhin nicht schlimmer geworden. Heute Morgen um 11:00 Uhr hatte das Krankenhaus die versammelte Presse zur PK geladen und einen ersten Lagebericht über Michaels Zustand abgegeben.

16:22 Uhr - Uns hier in der Redaktion fällt auf, dass in jedem zweiten Satz das Wort "Kämpfer" fällt. Es gibt sogar hashtags namens #kaempfenschumi. Grund genug, einmal die unvergleichliche Kämpfernatur Michael Schumacher zu beleuchten. Jetzt steht ihm sein größter Kampf bevor. Wir sagen auch: Kämpfen, Champion!

16:14 Uhr - Die Flut an Genesungswünschen aus aller Welt reißt nicht ab. Landsmann und DTM-Fahrer Timo Glock sagt: "Ich bin zutiefst geschockt und im Gedanken in diesen schweren Stunden bei seiner Familie und allen Menschen die ihn so gerne haben wie ich! kämpfen Schumi".

15:16 Uhr - Inzwischen sind auch Bruder Ralf und Vater Rolf in Grenoble eingetroffen, um Corinna, den Kindern und natürlich Michael beizustehen. Wie groß das mediale Interesse am Drama ist, sieht man an einem indischen Kamerateam, das inzwischen auch Stellung vor dem Krankenhaus bezogen hat.

15:12 Uhr Seit Sonntagmittag wird Michael Schumacher im renommierten Traumazentrum in Grenoble behandelt. Das Universitätsklinikum beschäftigt rund 7.000 Mitarbeiter, darunter ungefähr 1.300 medizinische Fachkräfte. Aufgrund der alpennahen Lage werden in Grenoble viele Ski-Unfälle behandelt, das bestätigten die Ärzte auch auf der Pressekonferenz heute Vormittag.

Schumacher mit Arzt Gerard Saillant - Foto: Sutton

14:34 Uhr - Während wir auf weitere relevante Neuigkeiten aus Grenoble warten, hier noch Juan-Pablo Montoyas Genesungswunsch an seinen alten Rivalen: "Ich hoffe, dass es Michael Schumacher bald besser geht. Das war ein verrückter Unfall von dem man hofft, dass er niemandem passiert. Wir denken alle an ihn."

14:20 Uhr - Sebastian Vettel ist zwar nicht bei Twitter oder Facebook, denkt in dieser schlimmen Zeit aber natürlich an seinen Kumpel Michael und lässt ausrichten: "Ich bin schockiert und hoffe, dass es ihm so schnell wie möglich besser geht. Ich wünsche seiner Familie jetzt ganz viel Kraft."

14:06 Uhr - Michaels früherer Manager Willi Weber zeigte sich ebenfalls betroffen: "Ich bin zutiefst erschüttert und total deprimiert, aber eins hält mich schon ein bisschen aufrecht: Ich weiß, er ist ein Kämpfer und er hat bisher alles überstanden und kriegt das auch hin, da bin ich sicher. Ich hatte gestern Kontakt zu seiner Frau Corinna. Natürlich mache ich mir große Sorgen. Ich war einen großen Teil meines Lebens mit ihm zusammen. Das geht schon unter die Haut, gar keine Frage."

13:55 Uhr - Wer sich die PK in Grenoble noch einmal komplett anschauen möchte, für den haben wir jetzt das Video parat. Die wichtigsten Aussagen findet ihr hier zudem im Ticker (siehe 12:09 Uhr).

Schumacher-Unfall: Die Pressekonferenz: (16:00 Min.)

13:51 Uhr - Eine weitere Information: Michaels Körpertemperatur beträgt aktuell 34 bis 35 Grad, entsprechend internationaler Empfehlungen. Das teilten die Ärzte noch während der Vormittags-PK mit. Die Körpertemperatur sei verringert worden, vermutet der frühere F1-Doktor Gary Hartstein, um den Stoffwechsel zu optimieren.

Michael mit Ehefrau Corinna - Foto: Sutton

13:42 Uhr - BMW-Motorsportchef Jens Marquardt lässt ausrichten: "Ganz BMW Motorsport ist in Gedanken bei Michael Schumacher und seiner Familie. Auf der Rennstrecke war Michael nahezu unschlagbar. Jetzt hoffe ich genauso wie all unsere Mitarbeiter, Fahrer, Teamchefs und Fans, dass er auch diesen Kampf gewinnen wird."

13:37 Uhr - Das offizielle Statement der Familie Schumacher, die sich für die Unterstützung und Anteilnahme bedankt: "Wir möchten die Medien zudem bitten, unsere Privatsphäre und die unserer Freunde zu respektieren und bedanken uns für ihre Unterstützung." Über die Arbeit der Ärzte heißt es: "Wir wissen, dass sie alles Mögliche tun, um Michael zu helfen."

13:22 Uhr - Angela Merkel, Fernando Alonso, Nigel Mansell und Co.: Aus aller Welt gehen Genesungswünsche für Michael Schumacher ein. "Wir hoffen mit Michael Schumacher und mit seiner Familie, dass er die Verletzungen überwinden und genesen kann. Seiner Frau, seinen Kindern, seinen Angehörigen wünschen wir in diesen schweren Stunden Kraft und Zusammenhalt", ließ die Bundeskanzlerin mitteilen.

12:54 Uhr - Schumachers Managerin und sehr gute Vertraute, Sabine Kehm, ist sehr ergriffen von der dramatischen Situation. Im Laufe des Nachmittags soll es eine weitere Stellungnahme geben.

12:40 Uhr - Ferrari nimmt natürlich auch Anteil am Unglück und lässt ausrichten: "Jeder bei Ferrari ist besorgt, seit wir von Michael Schumachers Zwischenfall erfahren haben. Vor allem Präsident Luca di Montezemolo und auch Stefano Domenicali stehen in ständigem Kontakt mit der Familie und Nahestehenden des deutschen Champions und schickten ihnen in dieser schwierigen Zeit Mitgefühl und Aufmunterung mit der Hoffnung, dass es bald bessere Neuigkeiten gibt."

Unfallstelle und beide Krankenhäuser, in denen Schumacher war - Foto: adrivo Sportpresse GmbH

12:26 Uhr - Nico Rosberg denkt natürlich auch an seinen früheren Teamkollegen: "Bin in Gedanken bei Michael, seiner Familie und Freunden. Wenn einer es schafft dann Schumi. Hoffentlich gibt es bald gute Nachrichten."

12:09 Uhr - Hier die wichtigsten Aussagen der PK über Michael Schumachers Zustand:

  • Aufprall mit hoher Geschwindigkeit und rechter Kopfhälfte
  • Ohne Helm hätte Michael den Unfall nicht überlebt
  • Michael liegt im künstlichen Koma und bekommt Anästhetika
  • Blutergüsse waren nach OP weg, aber zusätzlich Schwellungen festgestellt
  • Sein Zustand bleibt kritisch
  • Entgegen erster Behauptungen gab es nur 1 und nicht 2 OPs
  • Folgeschäden lassen sich zum aktuellen Zeitpunkt nicht abschätzen
  • Weitere Updates sollen im Laufe des Tages folgen

11:58 Uhr - Mercedes äußert sich jetzt zu Schumacher: "Die Gedanken aller bei Mercedes-Benz Motorsport und dem MERCEDES AMG PETRONAS Formel 1-Team sind jetzt bei Michael, seiner Familie und seinen Freunden. Wir waren schockiert, davon zu erfahren, dass Michael sich in einem kritischen Zustand befindet und verfolgen die neuesten medizinischen Entwicklungen zu seinem Gesundheitszustand aus Grenoble genau. Jeder im Team weiß, wie groß Michaels Kampfgeist ist und wir wünschen ihm für diesen Kampf all die Stärke, die er benötigt, um auch diesen zu gewinnen. Wir hoffen sehr, dass er bald wieder gesund wird und bei uns sein kann."

Jeder im Team weiß, wie groß Michaels Kampfgeist ist und wir wünschen ihm für diesen Kampf all die Stärke, die er benötigt, um auch diesen zu gewinnen.
Mercedes-Statement

11:53 Uhr - Schumachers früherer Arzt Gerard Saillant ist seit gestern in Grenoble und nahm auch an der PK teil. Ich bin hier nicht als Arzt, sondern als Michaels Freund", stellte Saillant allerdings klar. "Wir sind alle sehr besorgt. Wenn jemand 70 Jahre als ist, steckt er einen solchen Unfall wesentlich schlechter weg als Michael in seiner guten körperlichen Kondition mit 44 Jahren." Saillant wollte keine Aussagen über Schumachers aktuellen Gesundheitszustand machen.

11:44 Uhr - Laut dem Medizinjournalisten Dr. Christoph Specht höre sich die erste offizielle Bestandaufnahme nicht allzu positiv an. Gerade auch, weil Schumacher nicht nur ein Schädelhirn-Trauma, sondern zusätzlich Prellungen erlitten habe. "Das sind gar keine guten Anzeichen", so Specht. "Man kann sagen, dass die Wahrscheinlichkeit für Folgeschäden doch sehr groß ist. Man kann sicherlich sagen, dass es ein langer Heilungsprozess wird. Das ist keine Sache von ein paar Tagen oder Wochen."

Man kann sagen, dass die Wahrscheinlichkeit für Folgeschäden doch sehr groß ist.
Dr. Christoph Specht

11:38 Uhr - Erster Eindruck nach der PK: Es sieht nicht sehr gut aus für Schumacher. Gerade die Prellungen sehen Experten als kritisch an. Der Heilungsprozess sei keine Sache von Tagen oder Wochen. Wir haben die wichtigsten Aussagen für euch noch einmal zusammengefasst.

11:30 Uhr Die Ärzte teilten mit, dass Schumacher mit der rechten Hirnseite auf den Felsen geprallt ist. Sie nehmen an, dass sich der Unfall bei recht hoher Geschwindigkeit ereignete. Eine Aussage zur weiteren Entwicklung von Schumachers Gesundheitszustand und möglichen Folgen lehnten die Ärzte konsequent ab.

11:09 Uhr - Weitere Aussagen der Ärzte: "Jemand ohne Helm hätte diesen Unfall sicherlich nicht überlebt. Wir haben keine weiteren Verletzungen festgestellt. Er hatte Hirnverletzungen und diese waren im Gehirn weit verbreitet. Wir wollen jetzt auf jeden Fall verhindern, dass sich der Druck im Gehirn weiter ausbreitet. Seine Situation ist durchaus kritisch und wird auch als solche von uns beurteilt."

11:02 Uhr - Stephan Charbades sagt: "Wir haben festgestellt, dass er ein schweres Schädelhirn-Trauma bei seiner Ankunft hatte. Wir haben unmittelbar eine OP an seinem Gehirn vorgenommen, er hatte Blutergüsse und Prellungen im Hirn. Nach der Operation haben wir festgestellt, dass die Blutergüsse weg waren. Er hatte aber bilaterale Verletzungen davon getragen."

10:55 Uhr - Vier Ärzte des Krankenhauses werden gleich bei der PK Stellung beziehen. Marc Penaud, Professor Jean-Francois Payen, Professor Emmanuel Gay sowie Professor Stephan Chabardes.

10:46 Uhr - In knapp 15 Minuten startet die PK in Grenoble. Wir haben für euch die wichtigsten Fakten zu Schumachers Ski-Unfall am Sonntag zusammengefasst, damit ihr bestens informiert seid.

10:26 Uhr - Wir hören gerade, dass es dem Krankenhaus-Personal in Grenoble inzwischen verboten worden ist, Handys zu benutzen. Offensichtlich soll nichts nach außen dringen. Der Raum, in dem um 11:00 Uhr die PK stattfindet, ist schon prall gefüllt. Wir wissen aktuell noch nicht, wer alles an der Pressekonferenz teilnehmen wird.

10:13 Uhr - Es ist schon ein bisschen kurios. 2 Tage vor Michaels Unfall haben wir eine der Best-of-Geschichten aus unserer Printausgabe des Motorsport-Magazin online veröffentlicht. "Schumi will Spaß" hieß sie. Wir hatten Schumacher damals in Paul Ricard getroffen und den ganzen Tag eng begleitet. Michael hatte bei diesem Motorrad-Event ständig ein Lächeln im Gesicht und wirkte unglaublich locker und entspannt.

Michael zu Beginn des Jahres in Paul Ricard - Foto: Monster/Milagro

10:08 Uhr - Laut unbestätigten Meldungen soll auch Jean Todt nach Grenoble gereist sein, um Schumacher und seiner Familie beizustehen. Der FIA-Präsident gehörte damals bei Ferrari zu Michaels engsten Vertrauten und gemeinsam feierten sie in den 90ern unzählige Erfolge.

09:56 Uhr - Genesungswünsche via Twitter von Fernando Alonso: "Werde bald wieder gesund, Michael! Hoffe, dass wir sehr bald positive Neuigkeiten hören! #strongman".

09:48 Uhr - Schumacher hat also ein Kopftrauma erlitten. Was bedeutet das eigentlich? Mit diesem Begriff bezeichnen Ärzte Schädelverletzungen, bei denen auch das Gehirn in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Häufig gehen damit eine Prellung oder Verletzung der Kopfschwarte und des knöchernen Schädels einher. Mediziner unterscheiden die drei Schweregrade "leicht", "mittelschwer" und "schwer". Folgen können beispielsweise Koma, Bewusstseinstrübung, Krampfanfälle oder Erbrechen sein.

09:42 Uhr - Für 11:00 Uhr hat das Krankenhaus in Grenoble eine Pressekonferenz angekündigt. Dann werden wir erfahren, wie es Michael wirklich geht. Wir tickern die PK an dieser Stelle natürlich live für euch und halten euch weiter auf dem Laufenden.

Michael gilt als passionierter Skifahrer - Foto: Ferrari Press Office

09:38 Uhr - Vorsicht, liebe Kollegen. Im einen oder anderen News-Ticker läuft gerade eine Twitter-Meldung von Kimi Räikkönen ein, der Schumacher gute Besserung wünscht. Aber: Kimi hat gar keinen Twitter-Account. Das gilt übrigens auch für Sebastian Vettel.

09:34 Uhr - So viele Fans, wie gelegentlich berichtet wird, sind übrigens gar nicht vor Ort. Dafür immer mehr Presse. Wir hören gerade noch, dass die Ärzte Michael angeblich noch 2 Tage lang im künstlichen Koma behalten wollen. Ihm sei die Schädeldecke geöffnet worden, wie wir gestern Abend bereits berichtet hatten.

09:26 Uhr - Immer mehr Genesungswünsche für Schumi trudeln über die sozialen Netzwerke ein. Nico Hülkenberg twittert soeben: "Meine Gedanken sind bei Michael und seiner Familie. Hoffentlich hören wir bald etwas Positives."

09:20 Uhr - Wie die Kollegen von Bild gerade berichten, soll Schumacher in der Nacht ein 2. Mal operiert worden sein. Noch einmal: All diese Meldungen über Michaels aktuellen Zustand sind nicht von offizieller Seite bestätigt. Man kennt das schon: Ja weniger klar ist, desto mehr wird spekuliert.

09:17 Uhr - TV-Reporter Felix Görner berichtet gerade, dass Schumachers Managerin Sabine Kehm gesagt habe, Schumachers Situation habe sich nicht verbessert.

09:10 Uhr - Wir haben eine Grafik angefertigt, die zeigt, wo sich Schumachers Unfall ereignet hat. Er soll zwischen den beiden Pisten Chamois (rot) und Biche (blau) in rund 2.800 Metern Höhe gegen einen Felsen geknallt sein. Die Unfallstelle haben wir rot markiert.

Foto: adrivo Sportpresse GmbH

09:01 Uhr - Geschmacklose Trittbrettfahrer: bereits am Sonntagabend tauchten auf Facebook "RIP Schumi" Seiten auf. Eine kranke Welt. Motorsport-Magazin.com meldete die Seite postwendend bei Facebook, um sie löschen zu lassen - vergebens. Eine Standard-Antwort teilte uns mit: "Wir haben die von dir als suizidal gemeldete Seite geprüft und festgestellt, dass sie nicht gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstößt. (...) Falls du ein Problem mit Inhalten auf der Seite hast, melde bitte den entsprechenden Inhalt (...) Auf diese Weise wird dein Bericht besser geprüft." Einfach eine kranke Welt.

08:56 Uhr - Vor dem Krankenhaus in Grenoble finden sich immer mehr Journalisten aus aller Welt ein. Inzwischen sind etwa 40 Kollegen vor Ort. Neuigkeiten gibt es allerdings noch keine zu vermelden.

08:43 Uhr Viele aktive und ehemalige Formel-1-Fahrer, aber auch andere Sportstars und Experten wünschen Schumacher über twitter eine schnelle Genesung:

08:15 Uhr Die letzte Meldung in der Nacht von Sonntag auf Montag besagte, dass Schumacher sich in einem "kritischen Zustand" befinde. Der ehemalige Formel-1-Fahrer wurde mit einem Kopftrauma mit Koma eingeliefert und sofort operiert. Um 11:00 Uhr soll es am Montag eine Pressekonferenz in Grenoble geben.

08:12 Uhr Das ist bislang passiert: Michael Schumacher hatte am Sonntagvormittag um 11:07 Uhr einen schweren Ski-Unfall in den französischen Alpen. Der Deutsche stürzte mit dem Kopf auf einen Felsen und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Nach der Erstbehandlung an der Unfallstelle wurde er zunächst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, bevor er nach Grenoble verlegt wurde.

08:03 Uhr Guten Morgen, liebe Motorsportfans. Der vorletzte Tag des Jahres beginnt mit der bangen Frage: Wie geht es Michael Schumacher? Motorsport-Magazin.com hält euch hier über die Entwicklungen zum Gesundheitszustand des Rekordchampions auf dem Laufenden. Die gesamte F1-Welt wünscht Schumacher gute Besserung!


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x