Formel 1 - Fernandes: Bald nur noch fünf Teams

Geldvernichtung sofort stoppen

Tony Fernandes, der Besitzer des Caterham-Teams, prognostiziert eine düstere Formel-1-Zukunft, sollte das Geldausgeben weitergehen wie bisher.
von

Motorsport-Magazin.com - In der Saison 2013 wurde offensichtlich: Nicht nur den kleinen Teams am Ende des Feldes steht das Wasser finanziell bis zum Hals, sondern auch etablierten Mittelfeld-Teams. Wer versuchte, gegen Mercedes und Ferrari den Kampf aufzunehmen wie Lotus, stand kurz vor der Pleite. Zwar ist für 2015 eine Budgetgrenze angedacht, deren Umsetzung aber noch ausgearbeitet werden muss. Caterham-Teambesitzer Tony Fernandes, dem auch die Fluglinie Air Asia gehört, weist vor diesem Hintergrund noch einmal auf die Dringlichkeit der Kostensenkung hin.

"Ich glaube nicht, dass es eine Kostenkrise gibt, sondern es ist eine Tatsache, dass es sie gibt", sagte er gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. "Man hört davon, dass Leute nicht bezahlt werden und Lieferanten lange auf ihre Zahlungen warten müssen. Das ist sicher keine glückliche Zeit. Am Ende könnten vielleicht noch fünf Formel-1-Teams übrig bleiben, wenn es so weitergeht wie bisher." Ein solches Szenario, bei dem die Teams drei Fahrzeuge einsetzen müssten, um Verträge einzuhalten, wurde bereits in den letzten Wochen immer wieder diskutiert.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x