Formel 1 - Muss Pic ums Caterham-Cockpit zittern?

Nichts ist sicher in der Formel 1

Caterham-Pilot Charles Pic steht nach wie vor ohne Cockpit für 2014 da. Ein Verbleib scheint die realistischste Option, ist aber alles andere als fix.
von

Motorsport-Magazin.com - Rund einen Monat vor dem Beginn der offiziellen Testfahrten für die Formel-1-Saison 2014 hat Caterham noch immer keinen Fahrer für die kommende Saison benannt. Einer der Leidtragenden ist der Franzose Charles Pic, der 2013 gemeinsam mit Giedo van der Garde für den englisch-malaysischen Rennstall an den Start ging. "So wie sich der Fahrermarkt in diesem Jahr entwickelt hat, wusste ich, dass es lange dauern würde, bis ich bezüglich eines Cockpits bescheid bekomme", verrät Pic. "Es ist einfach so, dass die kleinen Teams immer abwarten müssen, bis die erfolgreicheren Rivalen ihre Personalsituation geklärt haben.

Ich habe mir meiner Meinung nach durch meine Leistungen einen Platz für die kommende Saison verdient
Charles Pic

Ob sich das unfreiwillige Warten für Pic letztlich auch positiv auszahlt, bleibt jedoch abzuwarten. Zuletzt wurden der Schwede Marcus Ericsson sowie Kamui Kobayashi als mögliche Caterham-Piloten ins Gespräch gebracht. Letzterer habe sogar bereits das Caterham-Werk in England besucht, wie die finnische Zeitung Turun Sanomat berichtete. Gerüchten zufolge scheint van der Garde zunächst einmal eine größere Sicherheit auf ein Cockpit zu haben, da sein Sponsorenpaket dem Caterham mehr finanzielle Möglichkeiten bietet. Eine Sache, die Pic wenig schmeckt: "Wir haben vor allem in diesem Jahr gesehen, dass das Hauptproblem selten das Können der Fahrer war, sondern die finanzielle Situation."

Leider hängt einfach zu viel an der finanziellen Komponente, weswegen ich mir niemals sicher sein kann
Charles Pic

Für Pic bleibt Caterham die erste Priorität und seine logische Wahl. Er ist sich sicher, dass das Team mit ihm und nicht van der Garde den besseren Griff tätigen würde. "Vor dem Rennen in Indien habe ich Giedo beherrscht und ihn fast immer mehr als deutlich geschlagen. In den letzten drei Grand Prixs war er zwar vor mir, jedoch hatte ich viel mit kleinen technischen Problemen zu kämpfen." Für den Moment gibt er sich bezüglich eines Cockpits für 2014 optimistisch: "Ich habe mir meiner Meinung nach durch meine Leistungen einen Platz für die kommende Saison verdient. Außerdem braucht ein Team Kontinuität und Stabilität, was ein neuer Fahrer nicht mitbringen würde. Leider hängt einfach zu viel an der finanziellen Komponente, weswegen ich mir niemals sicher sein kann."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x