Formel 1 - Perez stand vor dem F1-Abgrund

Zwischen Hoffen und Bangen

Nach seinem überraschenden Rauswurf bei McLaren sah sich Sergio Perez 2014 schon auf dem Sofa anstatt im F1-Cockpit sitzen. Doch Force India war die Rettung.
von

Motorsport-Magazin.com - Dank Force India hat Sergio Perez für die kommende Saison einen neuen Arbeitgeber gefunden. Aufgrund der späten Entlassung bei McLaren waren die Top-Cockpits bereits vergriffen und Perez musste um seine F1-Zukunft bangen. "Ich stand kurz davor, die Formel 1 zu verlassen, denn ich war nicht bereit, zu einem kleineren Team zu wechseln", gestand Perez gegenüber Autosport.

Ich stand kurz davor, die Formel 1 zu verlassen
Sergio Perez

Nach nur drei Jahren wäre der F1-Traum für Perez schmerzhaft geplatzt und er hätte die Königsklasse verlassen müssen. "Wenn ich nicht das Force-India-Cockpit bekomme hätte, wäre es schwierig geworden, überhaupt noch in der Formel 1 zu bleiben. Ich hoffe, dass ich in ein paar Jahren stolz zurückblicke und sagen kann, dass der Schritt zu Force India das Beste in meiner Karriere war."

Zusammen mit Nico Hülkenberg will Perez seinen Kontrahenten zeigen, wo der Hammer hängt. "Natürlich will ich mich bei einem Top-Team noch einmal beweisen und ich sehe keinen Grund, warum ich es nicht tun kann. Ich habe Vertrauen in mein Talent und ich weiß, was ich kann. Ich habe noch einige Ziele und Träume, welche ich mir noch erfüllen möchte."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x