Formel 1 - Newey warnt: Die Formel 1 ist in Gefahr

Stagnation durch anwachsendes Regelbuch

Adrian Newey befürchtet, dass die Königsklasse des Motorsports stagnieren könnte, wenn die Vorschriften immer weiter verschärft werden.
von

Motorsport-Magazin.com - Adrian Newey fühlt sich in seiner Designer-Freiheit immer mehr durch die stetigen Regeländerungen eingegrenzt. "Du triffst eine Entscheidung und investierst dann in diese Technologie, mit dem Wissen, das sie vielleicht bald wieder verboten ist. Es ist bedauerlich und eine Gefahr, dass die Vorschriften immer restriktiver werden", klagte der Red-Bull-Chefdesigner.

Es ist bedauerlich und eine Gefahr, dass die Vorschriften immer restriktiver werden
Adrian Newey

Irgendwann würde so der Punkt erreicht werden, an dem ein F1-Auto mehr oder weniger durch das Regelbuch konzipiert wird. Newey bangt daher auch um das Image der Königsklasse. "Die Piloten werden irgendwann mit einem GP1-Auto fahren, weil die Unterscheidungsmerkmale nur noch der Motor und der Fahrer sein werden. Für mich ist das nicht mehr die Formel 1", stellte Newey klar.

Für ihn gehört der Gewinn eines technischen Vorsprungs heutzutage zum Motorsport dazu. "Man kann ein großartiges Auto mit einem durchschnittlichen Fahrer haben und man wird nicht gewinnen. Ein großartiger Fahrer mit einem durchschnittlichen Auto wird auch nicht gewinnen - es geht um beides. Einer der größten Dinge, die die Formel 1 von anderen Sportarten unterscheidet, ist die Kombination von Mensch und Maschine - und das schätzt die Öffentlichkeit", argumentierte Newey.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x