Formel 1 - Umfrage: User wollen Sirotkin nicht bei Sauber

Favorit Van der Garde

Wer bekommt den zweiten Platz bei Sauber? Die Motorsport-Magazin.com-User sind sich uneinig, wollen Sergey Sirotkin aber nicht in der Königsklasse sehen.
von

Motorsport-Magazin.com - Als eines von wenigen Teams hat Sauber die Fahrerpaarung für 2014 noch nicht bestätigt. Die Schweizer sicherten sich mittlerweile zwar die Dienste von Adrian Sutil, der mit dem zu Force India abgewanderten Nico Hülkenberg das Cockpit tauscht, doch wer an der Seite des Deutschen fahren wird, ist auch wenige Tage vor Weihnachten noch ungewiss.

Sirotkin war schon bei der Sitzanpassung - Foto: Sauber

Im Sommer galt noch Sergey Sirotkin als heißer Kandidat auf einen Platz bei Sauber. Der junge Russe ist Bestandteil des Investorendeals, der dem Team das Überleben sicherte, aber ob er wirklich zum Zuge kommen wird, muss inzwischen bezweifelt werden - nicht nur wegen der fehlenden Superlizenz. Auch die User von Motorsport-Magazin.com möchten Sirotkin nicht bei Sauber sehen, denn so stimmten bei einer Umfrage lediglich 14% für den Russen.

Nicht viel, aber zumindest etwas mehr Zustimmung erhielt Esteban Gutierrez. 22% der User würden dem Mexikaner eine zweite Chance geben, nachdem sein Debütjahr mehr schlecht als recht verlief und er nur einmal in die Punkte fuhr. Rund 27% würden hingegen Giedo van der Garde bevorzugen. Der Niederländer absolvierte die vergangene Saison für Caterham, soll aber bereits Gespräche mit Sauber geführt haben und verfügt dank seinem Schwiegervater, der Besitzer einer erfolgreichen Modefirma ist, auch über den nötigen finanziellen Background.

Viele der Motorsport-Magazin.com-User können sich jedoch mit keinem der drei Kandidaten anfreunden und so votierten 37% für einen anderen Piloten. Außenseiterchancen werden Paul di Resta eingeräumt, der verriet, dass Sauber für ihn die einzige Option sei, um nach dem Aus bei Force India doch noch in der Formel 1 zu bleiben. Realistischer ist jedoch, dass der Schotte zu Mercedes-Benz in die DTM zurückkehrt.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x