Formel 1 - Wolff: Mercedes kein Weltmeister 2014

Wie ein Blick in die Kristallkugel

Toto Wolff glaubt, dass Mercedes die starken Red-Bull-Boliden 2014 herausfordern kann. Jedoch stellt er den Gewinn des WM-Titels noch in Frage.
von

Motorsport-Magazin.com - Toto Wolff nimmt den Prophezeiungen mancher Teamchefs den Wind aus den Segeln. McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh behauptete zuletzt, dass Mercedes im kommenden Jahr am stärksten sein wird. Doch Mercedes-Motorsportchef Wolff ist da anderer Meinung: "Wenn man auf die nachhaltige Performance von Red Bull in den letzten vier Jahren schaut, sind sie immer noch der Maßstab."

"Es wird noch eine Weile dauern. Wir müssen noch die einzelnen Stücke zusammensetzen bis unsere Leistung auf Hochtouren läuft", stellte Wolff gegenüber ESPN klar. Wann Mercedes der Favoriten auf den WM-Thron ist, kann er nicht voraussagen. "Wann? Das kann ich nicht sagen - es ist wie das Lesen einer Kristallkugel", betonte der Mercedes-Motorsportchef. Doch das Jahr wird kommen, wo die Silberpfeile die Konkurrenz nur noch im Rückspiegel sehen werden, prophezeit Wolff.

Ich sehe uns erst in den nächsten Jahren als Titelanwärter
Toto Wolff

"Ich sehe uns erst in den nächsten Jahren als Titelanwärter. Die Formel 1 ist eine dynamische Welt - sie ist nicht statisch, sondern es gibt immer Entwicklungen. Du kannst nicht sagen, wie es in Zukunft sein wird." Laut Wolff ist Mercedes aber auf einem sehr guten Weg, denn die Fahrerpaarung ist wie ein Gewinn im Lotto. "Einige unserer Zutaten sind schon perfekt, denn wir haben zwei Fahrer, die wir unbedingt wollten."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x