Formel 1 - Dennis vor Kauf weiterer McLaren-Anteile

Mehr Macht = aktivere Rolle?

Ron Dennis plant offenbar, mehr Anteile an der McLaren Group zu erwerben. Ob er damit wieder eine aktivere Rolle im Formel-1-Geschäft einnimmt, ist nicht klar.
von

Motorsport-Magazin.com - Ron Dennis soll nach Berichten von Sky daran interessiert sein, die Anteile von Mansour Ojjeh an der McLaren Group zu kaufen. Der saudische Geschäftsmann hält ebenso wie Dennis 25 Prozent am Unternehmen, ist nach einer doppelten Lungentransplantation allerdings gesundheitlich nicht auf der Höhe. Dennis nutzte eine Geschäftsreise wohl dazu, mit Hilfe chinesischer Investoren das nötige Budget aufzutreiben, das auf 125 Millionen Pfund (etwa 150 Millionen Euro) geschätzt wird.

McLaren hält sich angesichts der Gerüchte bedeckt. "Mansour Ojjeh hat nicht den Wunsch geäußert, seine Anteile zu verkaufen", erklärte ein Sprecher. Angeblich plant Dennis auch, von den verbleibenden 50 Prozent, die sich im Besitz von Mumtalakat befinden, Teile zu erwerben. Es ist nicht bekannt, ob die Verantwortlichen des Staatsfonds aus Bahrain gewillt sind, zu verkaufen.

In jedem Fall würde Dennis seine Macht innerhalb der McLaren Group ausbauen. Unklar ist, ob er angesichts der schlechtesten Saison des Traditionsteams aktiver in die Formel 1 eingreifen will. Ein Machtkampf mit Teamchef Martin Whitmarsh wäre bei diesem Szenario vorprogrammiert. Zumal Dennis bereits einen Nachfolger bei der Hand haben soll. Insidern zufolge würde er den scheidenden Mercedes-Teamchef Ross Brawn unterstützen.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x