Formel 1 - Kommentar - Und täglich grüßt der Schumacher

Der Rücktritt vom Rücktritt vom Rücktritt...

Immer wenn in der Formel 1 ein Cockpit in einem Top-Team frei wird, kommen die Rufe nach Michael Schumacher.
von

Motorsport-Magazin.com - "Schumi hatte die Chance auf ein drittes Sensations-Comeback", will die Zeitung mit den vier großen Buchstaben wissen. Ich weiß: Michael Schumacher hätte wohl auch in zwanzig Jahren die Chance auf ein weiteres Comeback, irgendein Team wird sich für den Rekordweltmeister wohl immer finden. Ernsthaft: Angeblich wollte Lotus Schumacher als Räikkönen-Ersatz. Wenig überraschend lehnte der 91-fache GP-Sieger ab.

Michael Schumacher dürften die Geschichten bereits langweilen - Foto: Sutton

Von Anfang an war es so sicher wie das Amen in der Kirche, dass Michael Schumacher mit dem vakant gewordenen Lotus-Cockpit in Verbindung gebracht wird. So groß wie die Investitionen von Tebartz van Elst war aber auch die Sicherheit, dass sich der 44-Jährige nicht darauf einlässt. Dennoch ist diese Meldung ein gefundenes Fressen für die Medien. Wenn Nico Hülkenberg schon absagt und mit Heikki Kovalainen ein wenig spektakulärer Ersatzmann für Kimi Räikkönen parat steht, dann muss eben Schumacher für die Schlagzeilen herhalten.

Wie ernsthaft eine solche Meldung ist, kann jeder für sich selbst entscheiden. Aber die Tatsache, dass Michael Schumacher seit dem Ende seiner zweiten aktiven Karriere Markenbotschafter von Mercedes-Benz ist, dürfte dabei wohl auch einigen entgangen sein. Für mich stellt sich auch die Frage, aus welchen Gründen Schumacher für Lotus an den Start gehen sollte?

Klar, für Lotus wäre es Publicity, aber für Schumacher? Dass er ausgerechnet gegen unschlagbare Red Bulls in einem unbekannten Auto mit unbekannten Reifen seinen 92. Rennsieg einfahren würde? Wohl eher unwahrscheinlich. Dass von Lotus Rekordgagen zu erwarte sind, die auch tatsächlich ausgezahlt werden? Wohl noch unwahrscheinlicher. Ein möglicher Motivationsgrund fällt mir dann doch ein: Schumacher ist seit jeher dafür bekannt, die Statistik zu lieben wie kein Zweiter. Sebastian Vettel könnte in Austin seinen Rekord, sieben Siege in Folge zu feiern, brechen. Na wenn das kein Anreiz ist...


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x