Exklusiv

Formel 1 - Interview - Pastor Maldonado

Mir stehen alle Türen offen

Pastor Maldonado hält sich noch bedeckt, doch die Anzeichen verdichten sich: Er wechselt zu Lotus. Motorsport-Magazin.com hakte bei ihm nach.
von

Motorsport-Magazin.com - Man hört, Du hättest schon bei Lotus unterschrieben?
Pastor Maldonado: Ach, es gibt immer viele Gerüchte. Man hat mich dieses Jahr schon zu Ferrari, Sauber und Force India geschrieben. Ich höre auch viel. Das ist normal, wenn es in einer Saison für einen Fahrer nicht besonders gut läuft. Ich habe mich ja auch ein paarmal öffentlich über das Auto beklagt - und nicht nur ich, auch andere Leute aus dem Team. Wir arbeiten hart, aber es wird nicht wirklich etwas besser. Wahrscheinlich stehe ich auch deshalb im Zentrum der Gerüchte. Aber das ist nicht so wichtig. Wichtig ist, dass ich die beste Entscheidung für meine Zukunft treffe.

Mit wie vielen Teams hast Du geredet?
Pastor Maldonado: Mit vier...

Es ist nur meine Entscheidung.
Pastor Maldonado

Und woher weißt Du, was für nächstes Jahr das beste ist?
Pastor Maldonado: Das wichtigste ist meiner Meinung nach, wie das Team aufgestellt ist, die gesamte Infrastruktur. Zweitens dann die Leute, die sie haben, drittens, wie das Team finanziell aufgestellt ist, um die Weiterentwicklung während der Saison zu garantieren. Und man muss auch ein gutes Verhältnis zu den Leuten haben, mit denen man arbeitet.

Wie ist dein Verhältnis zu Williams?
Pastor Maldonado: Ich habe ein gutes Verhältnis zu den Technikern, zu meinen Ingenieuren, da existiert nicht nur eine Arbeitsbeziehung, sondern so etwas wie Freundschaft. Wenn ich bei Williams bliebe, hätte das sicherlich den Vorteil, dass ich nicht wieder bei Null anfange. Bei anderen Teams, gerade mit den Regeländerungen, wäre das schon der Fall. Ich will deshalb in Ruhe entscheiden - das kann ich auch, weil mir alle Türen offen stehen.

Wer entscheidet, wo du fährst - Du oder dein Sponsor?
Pastpr Maldonado: Es ist nur meine Entscheidung. Es ist ein sehr wichtiger Moment in meiner Karriere, PDVSA hat mir immer sehr wichtige Unterstützung gegeben, nicht nur in der Formel 1, sondern in meiner ganzen Rennsport-Karriere. Es ist das wichtigste Unternehmen unseres Landes - sie tun viel für den Sport. Ich hoffe, dass sie mich weiterhin unterstützen und wir gemeinsam unsere Ziele erreichen.

Hast Du eine Deadline, bis wann alles klar sein muss?
Pastor Maldonado: Nein, aber ich hoffe, dass es noch vor dem Saisonende in Brasilien passiert.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x