Formel 1 - Rosbergs Helm gestohlen

Einbruch bei Deutschland GP

Nico Rosbergs Helm wurde beim Deutschland GP gestohlen. Der Mercedes-Pilot fahndet nach dem Dieb.
von

Motorsport-Magazin.com - Nico Rosberg hat derzeit nicht viel zu lachen: Nach seiner sportlichen Pechsträhne in den letzten Wochen muss sich der Mercedes-Pilot mit einer unangenehmen Geschichte auseinandersetzten. Beim Großen Preis von Deutschland auf dem Nürburgring vor rund drei Monaten wurde Rosbergs Helm aus der Mercedes-Garage entwendet. Nach dem Qualifying gelten in der Formel 1 Parc-ferme-Bestimmungen, was bedeutet, dass an den Autos prinzipiell keine Änderungen mehr vorgenommen werden dürfen.

Zunächst fotografiert der Täter Rosbergs Boliden - Foto: FIA

Aus diesem Grund befinden sich in allen Garage Kameras, die sicherstellen sollen, dass alles mit rechten Dingen zugeht und nachts nicht illegal an den Boliden geschraubt wird. In der Nacht auf den 07. Juli zeichnete die FIA-Cam aber etwas anderes auf: Bilder zeigen, wie eine männliche Person zunächst Bilder von Rosbergs Silberpfeil macht und kurz darauf den Helm des Wiesbadeners klaut. Der Diebstahl erfolgte am Sonntag um 01:51 Uhr nachts.

Wenig später wird der Langfinger aktiv - Foto: FIA

Wie sich der Dieb Zugang zur gesicherten Mercedes-Garage verschaffen konnte, ist unklar. Nico Rosberg bittet nach Auswertung der Bilder nun um Mithilfe. Kann den Dieb jemand identifizieren? Für Fans gilt es im Internet nun aufzupassen. Normalerweise werden nur Repliken von Helmen angeboten, Rosberg will niemals ein Original weitergegeben haben. Deshalb sollen Sammler hellhörig werden, sollte ein Originalexemplar angeboten werden. Der Mercedes-Pilot gibt noch folgenden Hinweis: "Der gestohlene Helm war regiestriert mit der Nummer R-NR 074/02-13. Das SNELL-Label ist ST 270141. FIA label gold: AH04248. FIA Label weiss: Nr. 134."

Gegenüber Motorsport-Magazin.com bestätigte Rosbergs Sprecher, dass es sich nicht um einen PR-Gag handelt. Vor einigen Jahren sorgte Rosberg mit einer ähnlichen Aktion für Aufsehen, damals steckte eine raffinierte Werbe-Aktion dahinter. Darum würde es sich aber nun nicht handeln. In diesem Fall ginge es Rosberg lediglich darum, kriminelle Geschäfte zu unterbinden, deshalb bittet er um Mithilfe.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x