Formel 1 - Irvine: Senna, Schumacher, Newey

Marko kontert: Wie oft hat Webber gewonnen?

Sebastian Vettel könnte in Japan schon Weltmeister werden. Doch nicht jeder im Fahrerlager scheint sich darüber zu freuen.
von

Motorsport-Magazin.com - Sebastian Vettel ist der Dominator der Formel-1-Saison 2013. Nicht nur 2013 fährt der Red-Bull-Pilot in einer anderen Liga. Vettel wird in diesem Jahr seinen vierten Titel in Folge einfahren. Ein Privileg, das zuvor nur Michael Schumacher und Juan-Manuel Fangio zuteilwurde. Vier Weltmeistertitel in Folge - Vettels Talent sollte eigentlich außer Frage stehen, doch immer wieder gibt es kritische Stimmen, der Heppenheimer sei lediglich wegen seines überlegenen Materials so erfolgreich.

Adrian Newey ist das wahre Genie. Es gibt Schumacher, es gibt Senna und es gibt Newey.
Sebastian Vettel

"Wenn du kein gutes Auto hast, dann kannst du auch keine Weltmeisterschaft gewinnen - außer du bist Michael Schumacher oder Ayrton Senna", bohrte Schumachers ehemalige Teamkollege Eddie Irvine in der Wunde. Der Ire legte bei britischen Medien nach: "Adrian [Newey] ist das wahre Genie. Es gibt Schumacher, es gibt Senna und es gibt Newey."

Red Bull Motorsportberater Dr. Helmut Marko sieht das natürlich anders, wie er gegenüber Bild am Sonntag unmissverständlich klar macht. "Bei uns haben beide Fahrer das gleiche Auto zur Verfügung. Aber wie oft hat Mark gegen den Vettel gewonnen? Kein einziges Mal!" Der Österreicher legt nach: "Red Bull hätten ohne Sebastian Vettel keine vier Titel gewonnen." Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve stimmt Marko zu: "Wer sagt, dass das Auto besser ist als Vettel, der muss sich anschauen, wie er Mark Webber Jahr für Jahr zerstört hat."

Wer hat seinen Job erledigt? Adrian Newey oder Sebastian Vettel? - Foto: Red Bull

Generell scheint die Reputation Webbers im Paddock nicht besonders gut zu sein, einige machen den Australier sogar dafür verantwortlich, dass Vettel nicht die verdiente Anerkennung zugesprochen wird. "Natürlich würde es seiner Wahrnehmung gut tun, wenn er - nichts gegen Mark, er ist ein fantastischer Fahrer und eine großartige Person - ein Kaliber wie Fernando [Alonso] neben sich hätte", so Rosberg. Namensvetter Nico Hülkenberg stimmt Rosberg zu. "Ich glaube, wenn Kimi [Räikkönen] sein Teamkollege wäre, oder Fernando bei Ferrari und er würde dann immer noch als Sieger aus dem Duell herausgehen, dann würde er schon höher eingeschätzt."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x