Formel 1 - Rosberg verwarnt - Sieg bleibt erhalten

Zu den Stewards beordert

Mit einem blauen Auge kommt Nico Rosberg vom Treffen mit der Rennleitung davon. Für zu schnelles Fahren bei gelber Flagge erhielt er lediglich eine Verwarnung.

Motorsport-Magazin.com - Nico Rosberg musste um seinen Sieg in Silverstone noch etwas zittern. Stunden nach dem Rennen wurde er zu Rennleitung bestellt - dort untersuchte man ein mögliches Vergehen während einer Gelbphase, als Rosberg zu schnell unterwegs gewesen sein soll. Der Vorfall ereignete sich um 14:06 Uhr Ortszeit, als Rosberg sein Tempo zwischen den Kurven drei und fünf nicht ausreichend reduzierte. Die Rennkommissare verwarnten den Mercedes-Fahrer für das Vergehen, sprachen aber keine Strafe aus. Sein Sieg bleibt damit bestehen.

"Es ist alles in Ordnung, das Resultat bleibt wie es ist", beruhigte Rosberg die wartenden Journalisten unmittelbar nach der Anhörung. "Ich musste nur meine Telemetrie-Daten vorzeigen und nachweisen, wie ich da vom Gas gegangen bin", wähnte er sich komplett unschuldig. "Natürlich wäre es mir lieber gewesen, wenn ich nicht dorthin gemusst hätte", gab er aber zu.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x