Formel 1 - Monaco GP: Die Topspeed-Analyse

Der silberne Reisebus...

Die Topspeeds in Monaco bringen interessante Erkenntnisse: Nico Rosberg war wirklich im Bus unterwegs, Sebastian Vettel aber auch nicht viel schneller.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Höchstgeschwindigkeit zählt in Monaco nicht gerade zu den Schlüsseln für ein erfolgreiches Rennen, vielmehr ist Abtrieb in den engen Gassen des Fürstentums gefragt. Das soll aber nicht bedeuten, dass es die Formel-1-Piloten in Monte Carlo nicht fliegen lassen. Die höchsten Geschwindigkeiten wurden zwischen Kurve 9 und 10, also ausgangs Tunnel in Richtung Schikane, erzielt. Dort sitzt die Speed Trap und wertet die Topspeeds aus. Diesmal setzte sich Jenson Button an die Spitze der Zeitenliste. Der McLaren-Pilot erreichte am Rennsonntag immerhin 289,0 km/h Höchstgeschwindigkeit. Zweitschnellster war sein Teamkollege Sergio Perez (288,8 km/h), der im Rennen nicht wenig Aufsehen erregte, aber fix unterwegs war.

Hinter den beiden Chrompfeilen reihten sich die Piloten von Williams und Force India ein. Valtteri Bottas erzielte 287,4 km/h Topspeed und schaffte damit eine offensichtliche Lücke zu den folgenden Fahrern: Paul di Resta (283,6 km/h) war als Viertschnellster kann vier km/h langsamer als der Finne. Williams-Teamkollege Pastor Maldonado - der die Ziellinie nach einer Kollision mit Max Chilton nicht zu sehen bekam - schaffte ebenfalls 283,6 km/h vor Adrian Sutil (283,0 km/h), der auch mit starken Überholmanövern zu überzeugen wusste.

Rennsieger Nico Rosberg hatte am Sonntag den geringsten Topspeed vorzuweisen: 276,8 km/h und damit rund 12 km/h hinter der Spitze. Sebastian Vettel hatte die beiden Silberpfeile nach dem Rennen als silberne Reisebusse auf Ausflugsfahrt betitelt. Vettel selbst hielt sich zumindest in Sachen Topspeed auch eher zurück, mehr als 278,4 km/h waren nicht drin. Dafür schnappte er sich die schnellste Rennrunde kurz vor dem Zieleinlauf. Auffällig: Die beiden Lotus-Piloten Kimi Räikkönen (277,7 km/h - Schnapszahl...) und Romain Grosjean (277,4 km/h) ließen es hinsichtlich der Höchstgeschwindigkeiten auch eher moderat angehen.

Die Top-Speeds beim Monaco Grand Prix

Fahrer Team Motor Top-Speed
Jenson Button McLaren Mercedes 289.0 km/h
Sergio Perez McLaren Mercedes 288.8 km/h
Valtteri Bottas Williams Renault 287.4 km/h
Paul di Resta Force India Mercedes 283.6 km/h
Pastor Maldonado Williams Renault 283.6 km/h
Adrian Sutil Force India Mercedes 283.0 km/h
Nico Hülkenberg Sauber Ferrari 282.9 km/h
Daniel Ricciardo Toro Rosso Ferrari 282.1 km/h
Esteban Gutierrez Sauber Ferrari 282.0 km/h
Jean-Eric Vergne Toro Rosso Ferrari 281.9 km/h
Felipe Massa Ferrari Ferrari 281.4 km/h
Fernando Alonso Ferrari Ferrari 281.3 km/h
Lewis Hamilton McLaren Mercedes 281.0 km/h
Giedo van der Garde Caterham Renault 279.7 km/h
Mark Webber Red Bull Renault 279.7 km/h
Max Chilton Marussia Cosworth 279.4 km/h
Charles Pic Caterham Renault 278.7 km/h
Jules Bianchi Marussia Cosworth 278.7 km/h
Sebastian Vettel Red Bull Renault 278.4 km/h
Kimi Räikkönen Lotus Renault 277.7 km/h
Romain Grosjean Lotus Renault 277.4 km/h
Nico Rosberg Mercedes Mercedes 276.8 km/h

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x