Formel 1 - Jaafar absolviert Showrun in Kuala Lumpur

Was für ein unglaublicher Tag!

Der malaysische Nachwuchsfahrer Jazeman Jaafar feierte am Wochenende mit einem Showrun in Kuala Lumpur sein Debüt in einem Formel-1-Boliden.
von

Motorsport-Magazin.com - Nachwuchspilot Jazeman Jaafar durfte am Sonntag in Kuala Lumpur erstmals in einem Formel-1-Boliden Platz nehmen. Der junge Mann aus Malaysia stand dabei ganz besonders unter Druck, da er nicht nur zum allerersten Mal im Silberpfeil des Mercedes-Teams Platz nahm, sondern seine Premiere gleich vor tausenden begeisterter Fans absolvieren musste.

Es war einfach beeindruckend. Es gibt nichts Vergleichbares.
Jazeman Jaafar

"Wow! Was für ein unglaublicher Tag!", jubelte er nach dem gelungenen Debüt am Fuße der berühmten Petronas Towers. "Es ist schwierig, in Worte zu fassen, wie sehr ich es genossen habe, das Mercedes-Formel-1-Auto zu fahren. Es war einfach beeindruckend. Es gibt nichts Vergleichbares." Es sei für ihn besonders gewesen, in seinem Heimatland zu fahren, vor seinen Fans und seiner Familie. "Ich habe jede Minute der Demofahrt genossen", schwärmte er.

Auch wenn es die Absperrungen unmöglich machten, auf vollen Rennspeed zu beschleunigen, habe er die schiere Kraft des Boliden, die Reaktionsfähigkeit und die Bremskraft spüren können. "An dieser Demofahrt teilnehmen zu können, war mein bisheriges Highlight in diesem Jahr. Ich habe immer daran geglaubt, dass ich ein Formel-1-Auto fahren würde und heute habe ich es geschafft. Das hat mir Appetit auf mehr gemacht und nun hoffe ich, dass ich es in den kommenden Jahren auf einer Rennstrecke fahren werde."

Zuvor müsse er sich darauf konzentrieren, seine rennfahrerische Ausbildung fortzuführen. Für die Saison 2013 hat er mit dem Aufstieg in die Formel Renault 3.5 bereits einen Schritt nach vorne gemacht. Daher flog er nach dem Demorun direkt nach Europa zu Testfahrten, wird jedoch zum Formel-1-Rennen wieder in der Heimat sein, um bei Mercedes live mitzuerleben, wie ein Team in der Königsklasse arbeitet.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x