Formel 1 - Jaafar: Demofahrt im Formel 1-Boliden

Showevent in Kuala Lumpur

Formel 3-Pilot Jazeman Jaafar darf Formel 1-Luft schnuppern: Bei einer Demofahrt in Kuala Lumpur klettert der 20-Jährige ins Mercedes-Cockit.
von

Motorsport-Magazin.com - Formel-3-Pilot Jazeman Jaafar bekommt erstmals die Chance, bei einer Demofahrt in Kuala Lumpur Formel 1-Luft zu schnuppern. Bei einem Showevent am 17. März hat der 20-Jährige die Gelegenheit, das Vorgängermodell des neuen MGP F1 W04 zu pilotieren. Seinem Lebenstraum, den Schritt in die Königsklasse des Motorsports zu schaffen, ist er damit näher gekommen. Teilen wird sich der Malaie das Cockpit mit Mercedes-Formel 1-Testpilot Sam Bird.

Ich bin glücklich, aufgeregt, stolz und warte ungeduldig auf den 17. März
Jazeman Jaafar

"Es ist schwierig die Gefühle, die ich hatte, als mir gesagt wurde, dass ich die Chance habe ein Formel 1-Auto zu fahren, zu beschreiben", jubelt Jaafar. "Ich bin glücklich, aufgeregt, stolz und warte ungeduldig auf den 17. März. Ich bin sehr dankbar dafür, dass Petronas mich unterstützt und sie ihr Vertrauen in mich setzen, bei diesem speziellen Event eine gute Show abzuliefern."

Vorbereitung im Simulator

Jazeman, der in diesem Jahr von der britischen Formel 3 in die Renault World Series aufsteigt, weiß um die große Chance im Mercedes. "Ich bin erst 20 Jahre alt und fahre schon seit sechs Jahren in Formelfahrzeugen", erzählt er. "Ich bin in der Lage ein Formel 1-Fahrzeug bei einer Demonstration zu fahren und freue mich sehr darauf, aber es wird noch ein paar Jahre dauern, bis ich es in Erwägung ziehen kann, auch dauerhaft in der Formel 1 zu fahren."

Da der 20-Jährige vor dem Showevent keine Gelegenheit hat, den Formel 1-Boliden zu testen, nutzt Jaafar neben seiner Saisonvorbereitung für die Formel Renault 3.5 auch den Simulator. "Mein Formel 1-Debüt hinter dem Lenkrad vor dem heimischen Publikum zu erleben wird einfach genial", freut sich der Malaie. "Ich bin mir sicher, dass diese Erfahrung meine Entscheidung, die Formel 1 irgendwann zu erreichen, weiter stärkt."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x