Formel 1 - Räikkönen: Teamkenntnis als Vorteil

Kann nichts versprechen

Kimi Räikkönen sieht es als kleinen Vorteil an, dass er das Team mittlerweile kennt. Ein Selbstläufer wird die Saison deshalb aber noch lange nicht.
von

Motorsport-Magazin.com - Mit einer Tagesbestzeit schloss Kimi Räikkönen die Testfahrten in Jerez de la Frontera ab. Nachdem der Finne vergangene Saison anfangs Schwierigkeiten mit der Lenkung hatte, will er dieses Jahr von Anfang an ganz vorne dabei sein. Dabei sieht er es als Vorteil an, das Team schon beim Saisonauftakt komplett zu kennen. Dennoch warnt er vor zu hohen Erwartungen: "Wir versuchen, uns zu verbessern und hoffentlich gelingt uns das. Aber es versuchen halt alle, besser zu sein als in den vergangenen Jahren. Selbst wenn man die Weltmeisterschaft gewinnt, versucht man, Teile noch weiter zu verbessern."

Er könne nicht versprechen, dass es mit der Weltmeisterschaft klappen werde, "aber das ist unser Ziel und ich hoffe, wir können es erreichen." Der Wohlfühlfaktor soll ihm dabei helfen, schließlich kennt der Weltmeister von 2007 das Lotus-Team mittlerweile komplett: "Es ist etwas einfacher, weil ich das Team und die Leute jetzt kenne und sie mich. Aber das heißt nicht, dass wir urplötzlich schneller oder besser werden. Es ist ein großer Haufen von Dingen, die für oder gegen einen laufen können."

"In der Theorie sollte es leichter sein, aber ich zähle nicht darauf, dass wir plötzlich alles umwerfen und anders starten, als wir letzte Saison aufgehört haben", so Räikkönen weiter. "Die Zeit wird es zeigen, aber es ist definitiv einfacher als letztes Jahr, weil wir uns mittlerweile gegenseitig kennen."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x