Formel 1 - Button schwärmt von neuen Pirelli-Pneus

Sofort schnell

Auch wenn der superweiche Pneu schnell abbaute, sah Jenson Button in der neuen Reifengeneration von Pirelli einen Fortschritt.
von

Motorsport-Magazin.com - Trotz Bestzeit war der Start der Wintertestfahrten in Jerez eine Achterbahnfahrt für Jenson Button. "Das ist es nicht, was man will - nach nur drei Runden ein Problem zu haben", spielte er auf die defekte Benzinpumpe an, die ihn dazu zwang, den MP4-28 abzustellen. "Aber so läuft es manchmal. Es hat recht lange gedauert, ehe wir das Problem mit der Benzinpumpe behoben hatten - wir haben definitiv nicht erwartet, dass das passiert. Aber sobald wir das gelöst hatten, konnte ich ein paar gute Runden fahren und ja, es war ein schönes Gefühl", erklärte er gegenüber der offiziellen Webseite der Formel 1.

Es wird in Bezug auf die Runden und den Abbau wieder knifflig werden, aber Pirelli hat gute Arbeit geleistet, ein größeres Arbeitsfenster für die Reifen zu schaffen.
Jenson Button

Der Brite spricht von einem guten Ausgangspunkt, wollte seine Bestzeit jedoch nicht überbewerten, da man nie wisse, was die Konkurrenz macht. "Als ich aus der Garage gefahren bin, habe ich mich sofort im Auto wohl gefühlt - ich fühlte mich sofort wie zuhause", schwärmte er jedoch. Auch wenn das noch nicht heiße, dass es sich um ein Weltmeisterauto handelt, wertete er es als positiv, dass das Auto nach der Lösung der anfänglichen Probleme rund lief. "Es war sehr nah an dem dran, was ich im Simulator gesehen habe und das sind gute Neuigkeiten und es ist sehr wichtig für künftige Entwicklungen", betonte er. "Hoffen wir mal, dass das Problem mit der Benzinpumpe unser einziges Problem bei diesem Test bleibt und wir von nun an rausfahren und Zuverlässigkeit aufbauen können."

Bezüglich der neuen Pirelli-Reifenmischungen stellte Button fest, dass der superweiche Reifen seinen Namen definitiv zu Recht trägt, da er bereits nach einer Installationsrunde auf dem rauen Belag in Jerez Graining zeigte. "Wir sind auch den mittleren und den harten Reifen gefahren und es ist ein anderes Gefühl verglichen mit letztem Jahr. Ich denke, es ist ein besserer Reifen", streute er dem italienischen Reifenlieferanten Rosen. "Es wird in Bezug auf die Runden und den Abbau wieder knifflig werden, aber Pirelli hat gute Arbeit geleistet, ein größeres Arbeitsfenster für die Reifen zu schaffen. Eines ist mir aufgefallen: man kann sofort schnell fahren, sogar in der ersten Runde", unterstrich er. "Das konnten wir letztes Jahr nicht."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x