Formel 1 - Ferrari gedenkt Gianni Agnelli

Zehnter Todestag

Luca di Montezemolo gedenkt in einem offenen Brief Gianni Agnelli, der vor zehn Jahren verstarb.
von

Motorsport-Magazin.com - Heute vor zehn Jahren, am 24. Januar 2003, verstarb Gianni Agnelli, der einst die Geschicke von FIAT leitete und damit auch für Wohl und Gedeih von Ferrari verantwortlich war. Anlässlich dieses Jahrestages widmete Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo Agnelli einen offenen Brief, in dem er an die Leistungen des Industriellen für die Scuderia erinnerte.

"Es sind zehn Jahre seit dem Tod von Avvocato Agnelli [Agnelli war auch Rechtsanwalt] vergangen, der eine Schlüsselrolle in der Geschichte von Ferrari gespielt hat und ein beständiger Orientierungspunkt war - zunächst für unseren Gründer und dann für mich", schrieb Montezemolo. "Ich kann mich gut an die schwierigen Zeiten erinnern, die unsere Firma durchlaufen hat und wie wichtig seine Unterstützung in diesen Tagen war. Vor zehn Jahren haben wir ihm unser Auto gewidmet, indem wir es F2003-GA genannt haben und es hat beide Weltmeistertitel gewonnen, was ihnen eine noch speziellere Bedeutung für uns alle gegeben hat.

Obwohl Avvocato Agnelli vor einem Jahrzehnt verstorben ist, vermisse ich ihn noch immer sehr. Ich habe von ihm gelernt, unser Land zu lieben und gleichzeitig über die Grenzen zu blicken, um sein Bild in der Welt zu verbessern. In der Lage gewesen zu sein, mich kontinuierlich mit ihm zu vergleichen, seinen außergewöhnlichen Sinn für Neugier und seine Vision über das Geschehen in der Welt zu verfolgen, war ein unglaubliches Privileg."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x