Formel 1 - Herbert kontert Stewart-Kritik

Aktuelles System funktioniert

Johnny Herbert kann die Kritik von Jackie Stewart an der FIA und den Stewards nicht verstehen.
von

Motorsport-Magazin.com - Ein Verein von Amateuren - Jackie Stewart sparte zuletzt nicht mit Kritik an der FIA. Vor allem die Flaggenaffäre rund um den Brasilien GP stieß ihm sauer auf, weshalb er sich für mehr Einheitlichkeit bei der Abstellung der FIA-Delegierten und des Fahrerstewards aussprach. "Zumindest ein Mann sollte bei allen Rennen sein", meinte Stewart.

Johnny Herbert, der in Australien und Malaysia die Rolle als Fahrersteward innehatte, kann die Kritik nicht ganz verstehen. "Permanente Stewards würden sicherlich die Geradlinigkeit der Enscheidungen verbessern. Aber es wird immer Entscheidungen geben, mit denen nicht alle konform gehen, aber alles in allem funktioniert das aktuelle System", meinte Herbert. Vor allem der Fahrersteward sorge dafür, dass die Entscheidungen fair ausfallen.

"Es gibt viele Stewards, die noch nie hinter dem Steuer eines Rennwagens gesessen sind und nicht verstehen, wenn ein Fahrer eine bestimmte Situation zu erklären versucht. Das ist nicht ihre Schuld. Ehemalige Fahrer verstehen die aktuellen und daher haben die Fahrer das Vertrauen, dass eine Strafe nur dann ausgesprochen wird, wenn sie wirklich nötig ist", erklärte Herbert.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x