Formel 1 - Pirelli verhandelt über neuen Vertrag

Verbleib in der Formel 1 angestrebt

Pirelli möchte über 2013 hinaus in der Formel 1 bleiben und verhandelt nun über einen neuen Kontrakt, den es jedoch nicht zu jedem Preis geben wird.
von

Motorsport-Magazin.com - Da Pirellis Vertrag mit der Formel 1 am Ende der kommenden Saison nach drei Jahren ausläuft, führte der italienische Reifenproduzent bereits Gespräche über eine Verlängerung der Zusammenarbeit und hofft auf ein längerfristiges Engagement in der Königsklasse. "Wir hatten zwei sehr aufregende Saisons und haben das Gefühl, unseren Teil dazu beigetragen zu haben", sagte Motorsportchef Paul Hembery.

Wir hatten zwei sehr aufregende Saisons und haben das Gefühl, unseren Teil dazu beigetragen zu haben
Paul Hembery

Waren die Reifen in der Zeit vor dem Formel-1-Eintritt von Pirelli für die Teams noch kostenlos, müssen die Rennställe nun jährlich eine kolportierte Summe von drei Millionen Dollar überweisen, was nicht bei allen Parteien auf Gegenliebe stoßen soll. Pirelli, das einen ähnlichen Deal für die nächsten Jahre in Aussicht gestellt hat, soll dennoch mit dem Formel-1-Geschäft Verluste einfahren, da die Gelder der Teams die anfallenden Kosten kaum decken.

Nicht zu jedem Preis

"Wir haben diskutiert, um zu verstehen, was sie möchten und sind nun an einem Punkt angelangt, um offizielle Angebote zu legen", erklärte Hembery die Vorgehensweise. Es handle sich jedoch um eine komplexe Situation, da auch mit Promoter Bernie Ecclestone eine Einigung erzielt werden muss. "Ich glaube, wir können das schaffen", zeigte Hembery sich jedoch optimistisch. "Wenn die Teams wollen, dass wir bleiben und die Bedingungen vernünftig sind, werden wir das auch tun", so der Brite.

Hembery räumte jedoch auch ein, dass Pirelli nicht zu jedem Preis in der Königsklasse bleiben möchte, da wie bei jedem Unternehmen die Kosten eine wichtige Rolle spielen. "Aber wir wollen weitermachen, um unsere Präsenz in der Formel 1 aufrecht zu halten", machte er die Ambitionen der Italiener deutlich.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x