Formel 1 - Ferrari: Windkanal bis August 2013 geschlossen

Köln als Alternative

Ferrari muss länger als gedacht auf den Toyota-Windkanal in Köln zurückgreifen. In Maranello stehen umfangreiche Updates an.

Motorsport-Magazin.com - Ferrari hatte in den vergangenen Saisons immer wieder Probleme mit dem hauseigenen Windkanal in Maranello. Die Daten aus dem Aero-Tunnel spiegelten nicht die reale Performance des Autos auf der Strecke wieder, was zu Leistungseinbußen führte. Laut einem Bericht der Gazzetta dello Sport schließt Ferrari den Windkanal bis zum August 2013, um notwendige Updates durchzuführen. So lange wird die Scuderia auf das Windkanal-Modell von Toyota in Köln ausweichen. Teamchef Stefano Domenicali nannte die Gründe, weshalb man nicht an beiden Standorten parallel arbeitet: "In zwei Windkanälen zu arbeiten, wäre zu riskant."

Auch Ferrari-Boss Luca di Montezemolo betonte, dass sich die Scuderia nicht auf zwei Windkanäle aufteilen werde: "Wir werden, um Verwirrung und Fehler zu vermeiden, das 2013er Auto exklusiv im Toyota-Windkanal entwickeln". Darauf hatte Ferrari bereits in den vergangenen Jahren zurückgegriffen, nachdem die eigenen Probleme erkannt waren. Laut Teamchef Stefano Domenicali nutzt auch McLaren den Windkanal von Toyota Motorsport.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x