Formel 1 - Metropolen zanken um Spanien Grand Prix

Valencia vs. Barcelona

Barcelona will von einer alternierenden Ausrichtung nichts mehr wissen. Valencia ist vom Meinungsumschwung überrascht - und vermutet politische Motive.
von

Motorsport-Magazin.com - Böse Überraschung für die Veranstalter des Rennens in Valencia. Anders als angenommen will die Streckenbetreibergesellschaft des Circuit de Catalunya in Barcelona den Spanien Grand Prix nun doch nicht mehr im jährlichen Wechsel mit der Küstenstadt austragen. Nachdem der Große Preis von Europa, ab 2008 auf dem Valencia Street Circuit abgehalten, wegen Finanzierungsproblemen aus dem Kalender genommen wurde, gab es zwischen den beiden Metropolen eine lose Vereinbarung über eine alternierende Austragung. Nach der Akquise eines neuen Sponsors wollen die Ausrichter des Rennens in Barcelona davon allerdings nichts mehr wissen.

Die Betreiber des Rennens in Valencia zeigten sich von dem Meinungsumschwung in Katalonien überrascht. "Die Ministerpräsidenten [von Barcelona und Valencia] hatten eine Vereinbarung darüber, die Veranstaltung im Jahreswechsel auszurichten", wird ein Mitglied der valencianischen Regierung in der spanischen Sportzeitung Marca zitiert. "Vielleicht gab es durch das Zustandekommen der neuen Regierung eine Änderung, von der wir nichts wissen." Ziel sei es weiterhin, den Grand Prix zu veranstalten. "Wir haben unseren Teil dazu beitragen, die Kontinuität der Formel 1 in Valencia zu garantieren. Die alternierende Ausrichtung erlaubt uns, die Einnahmen zu erhöhen und gleichzeitig Kosten zu reduzieren."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x