Formel 1 - Massa: Zweite Saisonhälfte war gutes Training

Lob von Montezemolo

Felipe Massa geht hoch motiviert in die kommende Saison und möchte diesmal gleich von Beginn an auf der Höhe sein. Genügend Selbstvertrauen hat der Brasilianer.
von

Motorsport-Magazin.com - Felipe Massas Saison glich wahrlich einer Achterbahnfahrt. In der ersten Saisonhälfte lief beim Brasilianer nahezu nichts nach Wunsch, sodass jedermann nur noch auf die Ablöse des Ferrari-Piloten wartete. Nach der Sommerpause präsentierte sich Massa dann jedoch komplett verwandelt, punktete in jedem der letzten zehn Grand Prix und erwies sich als äußerst mannschaftsdienlich, da er in Austin zugunsten von Fernando Alonso eine Rückversetzung in Kauf nahm. All das führte dazu, dass der 31-Jährige einen neuen Vertrag erhielt und sich die Scuderia vom Brasilianer auch für die Zukunft einiges erwartet.

Ich weiß nicht, wo du in der ersten Saisonhälfte warst, aber ich bin sehr froh, dass du zurückgekommen bist
Montezemolo zu Massa

"Ich weiß nicht, wo du in der ersten Saisonhälfte warst, aber ich bin sehr froh, dass du zurückgekommen bist", fand Ferrari-Präsident Luca di Montenzemolo auf der Weihnachtsfeier des italienischen Traditionsrennstalls lobende Worte für seinen nicht immer unumstrittenen Schützling und blickte bereits in Richtung 2013. "Wir waren daher in der Lage, vor vielen großen Teams in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft zu stehen, aber es ist auch für das nächste Jahr wichtig", strich Montezemolo hervor.

Massa kehrte auf das Podium zurück - Foto: Sutton

Zurück am Weg

Massa verriet bereits vor einigen Tagen, dass sich die lange Ungewissheit über seine Zukunft negativ auf seine Leistung ausgewirkt habe, wollte in seiner Wiederauferstehung aber auch bereits eine gute Vorbereitung für das nächste Jahr sehen. "Es war ein sehr schwieriges Jahr für mich, vor allem zu Beginn, als wir nicht richtig wussten, wie wir mit dem Auto vorwärts kommen sollten", erinnerte er sich an einige dunkle Stunden. "Der zweite Teil war deutlich anders", fuhr er fort. "Ich war konkurrenzfähiger und habe wieder auf den rechten Weg zurückgefunden."

Mit dem zurückgekehrten Selbstvertrauen möchte der 31-Jährige in der kommenden Saison wieder voll angreifen und sieht sich dafür auch gut gerüstet. "Ich bin jetzt motivierter als je zuvor", betonte Massa. "Der zweite Teil der Saison war wie ein Training für das nächste Jahr."

Von Anfang an auf der Höhe

Obwohl auf einer Weihnachtsfeier in der Regel die Harmonie dominiert, nahm Montezemolo seine Mannschaft auch in die Pflicht, damit Ferrari 2013 von Beginn an voll konkurrenzfähig ist und nicht wie in der abgelaufenen Saison einem enormen Rückstand hinterherlaufen muss. "Für 2013 lautet das Ziel - nicht nur für mich, sondern für alle von euch -, dass wir umgehend einen Wagen haben, der gewinnen kann", machte der Italiener aus seinen Ambitionen kein Geheimnis.

Wir müssen alle ein bisschen mehr tun
Luca di Montezemolo

"Wir müssen alle ein bisschen mehr tun, um das zu schaffen, aber ohne eine der guten Eigenschaften dieses Jahres zu verlieren, beginnend bei der Zuverlässigkeit", strich er hervor und fand auch anerkennende Worte für die erbrachten Leistungen. "Wir können mit den Fortschritten auf der strategischen Ebene zufrieden sein, ebenso mit den Boxenstopps und der Rennvorbereitung", so Montezemolo. "Wir müssen diese Stärken für das nächste Jahr beibehalten."

Redaktionskommentar

Motorsport-Magazin.com meint: Montezemolo tut gut daran, seine Mannschaft bereits intensiv auf die Aufgaben der kommenden Saison einzuschwören, denn ein Fiasko wie beim diesjährigen Saisonbeginn kann sich Ferrari nicht erneut leisten, auch wenn Fernando Alonso mit seiner Klasse viele Unzulänglichkeiten übertünchen konnte. Die Scuderia wird einmal mehr ihr volles Augenmerk auf den Spanier legen und weiß, dass sie mit Massa einen loyalen Teamplayer in der Hinterhand hat, der für den Erfolg der Roten nahezu alles zu tun bereit ist. Keine schlechte Kombination, wenn denn das Material stimmt. Philipp Schajer


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x