Formel 1 - Mateschitz setzt Toro Rosso unter Druck

Verbesserungen sind gefordert

Dietrich Mateschitz ist mit Toro Rossos neunten Platz in der Konstrukteurs-WM nicht zufrieden. 2013 erwartet er vom Junior-Team eine Steigerung.
von

Motorsport-Magazin.com - Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz hat den Druck auf Junior-Team Toro Rosso erhöht. Mit gerade einmal 26 WM-Punkten belegte der Schwester-Rennstall von Red Bull in der Saison 2012 nur Platz neun in der Konstrukteurs-WM - für die hohen Ansprüche des österreichischen Milliardärs zu wenig. Eine erste Reaktion auf die enttäuschenden Ergebnisse hatte es bereits zur Saisonmitte gegeben. Technik-Chef Giorgio Ascanelli war von James Key ersetzt worden.

Deutliche Verbesserungen sind gefordert und müssen gefunden werden.
Dietrich Mateschitz

2013 erwartet der Besitzer vom gesamten Team eine bessere Performance. "Toro Rosso ist unser Rookie-Team, die Ziele unterscheiden sich von denen von Red Bull Racing", sagte Mateschitz im Gespräch dem FIA-Journal. "Das heißt aber nicht, dass wir mit der Entwicklung des Autos glücklich sind. Deutliche Verbesserungen sind gefordert und müssen gefunden werden." Ein Appell, der sich sowohl an den Rennstall aus Faenza als auch an die beiden Fahrer, Daniel Ricciardo und Jean-Eric Vergne, richtet.

Ricciardo zumindest ist optimistisch, dass Toro Rosso den Erwartungen von Mateschitz im kommenden Jahr gerecht wird. "Ich bin zuversichtlich, dass wir einen Schritt nach vorne machen werden", unterstrich der Australier bei Autosport. "Bei allem Respekt für das, was wir 2012 geschafft haben, wir haben noch viel Raum, um uns zu verbessern."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x