Formel 1 - Button: 2013 weniger Reifen-Probleme

Von Saisonbeginn an auf der Höhe

Jenson Button hatte 2012 wie die meisten anderen Piloten auch mit den Reifen zu kämpfen. In der kommenden Saison dürfte sich Besserung einstellen.
von

Motorsport-Magazin.com - Lange Zeit stellten die Reifen das größte Mysterium der vergangenen Saison dar und weder die Teams noch die Piloten wussten so recht, wie sie mit dem schwarzen Gold umgehen sollten. Auch Jenson Button, der gemeinhin als Reifenflüsterer bekannt ist, hatte mit den Pneus seine liebe Not und verspielte bereits in der ersten Saisonhälfte seine Titelchancen, da er in den sechs Rennen zwischen Bahrain und Großbritannien lediglich magere sieben Punkte sammelte.

Wir mussten an unserem Wagen einiges ändern, um die Reifen von 2012 zum Arbeiten zu bekommen
Jenson Button

Nachdem der McLaren-Pilot in Brasilien in den Freitags-Trainings bereits die Reifen der kommenden Saison testen konnte, war er zuversichtlich, dass sich 2013 die Probleme nicht wiederholen werden. "Ein großer Unterschied besteht im Aufwärmen der Reifen", sagte Button. McLaren hätte wie viele andere Teams auch Probleme gehabt, exakt das schmale Arbeitsfenster zu treffen. "Einige Teams haben das Arbeitsfenster getroffen oder waren darüber, aber es war schwierig, sich länger darin zu halten", führte er aus. Das habe dazu geführt, dass manche Piloten das Glück gehabt hätten, dass ihr Wagen zu Saisonbeginn mit den Reifen besser zurecht kam als andere Boliden.

Die neuen Reifen sollen hingegen ein wesentlich größeres Arbeitsfenster haben, weswegen Button erwartet, dass es viel einfacher sein wird, die Pneus bereits von Saisonbeginn an zum Funktionieren zu bekommen. "Wir mussten an unserem Wagen einiges ändern, um die Reifen von 2012 zum Arbeiten zu kriegen", so Button. Dieser Umstand bremste McLaren in seiner Entwicklung etwas ein, doch bereits nach nur einem Run in Sao Paulo war der Champion von 2009 optimistisch, dass dies im kommenden Jahr nicht mehr der Fall sein wird. "Man hatte das Gefühl, dass sie an die früheren Reifen erinnern", spielte er auf weiter zurückliegende Saisons ein. "Es fühlte sich gut an. Ich denke zwar, dass es viel Verschleiß geben wird, aber wir die Reifen schnell zum Arbeiten bekommen werden."

Der hohe Reifenverbrauch führte gerade in der ersten Saisonhälfte zu zahlreichen Boxenstopps, die äußerst unterhaltsame Rennen zur Folge hatten, was auch Button durchaus zusagte. "Ich denke, dass der Reifenverschleiß in diesem Jahr nicht so schlecht war", meinte er. "Pirelli und die FIA werden weiter nach mehr Abbau trachten."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x