Formel 1 - Massa hemmte die Ungewissheit

Zu viel nachgedacht

Felipe Massa gab zu, dass er in der ersten Saisonhälfte zu viel über seine Vertragsverlängerung nachdachte und sich das auf seine Leistungen niederschlug.
von

Motorsport-Magazin.com - Lange schien es nur mehr eine Frage der Zeit zu sein, bis Felipe Massa bei Ferrari seine Koffer packen muss, denn zu schwach waren die Leistungen des Brasilianers vor der Sommerpause. Der stark angezählte Pilot kämpfte sich in der zweiten Saisonhälfte jedoch ins Spitzenfeld der Königsklasse zurück und fuhr nach langer Pause sogar wieder auf das Podium, was ihm nicht zuletzt auch eine Vertragsverlängerung bei der Scuderia bescherte. Massa gab nun zu, dass ihn die Ungewissheit über seine Zukunft gehemmt hatte.

"In der ersten Saisonhälfte war ich über die Erneuerung meines Vertrags besorgt", sagte der Beinahe-Champion von 2008 im Rahmen einer Veranstaltung in Valencia. Der 31-Jährige ging nicht davon aus, dass Ferrari bis zum Ende der Saison zuwarten würde, ehe über die Fahrerpaarung für 2013 entschieden wird.

Der Spaß kam zurück

Massa erzählte, dass über seine Person bei Ferrari von Anfang an viel spekuliert wurde und zahlreiche Gerüchte im Umlauf waren. "Schon in meinem ersten Jahr gab es eine Liste mit Fahrern, die für meine Nachfolge bestimmt waren und in diesem Jahr war es das Gleiche", so der Brasilianer, der diesen Spekulationen zu viel Aufmerksamkeit schenkte, sich im August jedoch darauf besann, lediglich an das Rennfahren zu denken und einfach Spaß zu haben, was sich schlussendlich als richtige Entscheidung herausstellte.

"Jetzt fühle ich mich sehr stark und die Resultate der letzten neun Rennen belegen das", zeigte sich Massa mit seiner Performance zufrieden. "Daher bin ich für die Zukunft optimistisch - sowohl was meine als auch jene von Ferrari betrifft."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x