Formel 1 - Pirelli plant mittelfristig in der Formel 1

Acht bis zehn Jahre sinnvoll

Pirelli-Motorsport-Direktor Paul Hembery will trotz schwieriger Lage auf den internationalen Märkten das Formel-1-Engagement von Pirelli fortsetzen.
von

Motorsport-Magazin.com - Seit 2011 bringen die Pneus des italienischen Reifenherstellers Pirelli jede Menge Spannung in die Rennen der Formel 1. Am Ende der Saison 2013 läuft der Dreijahresvertrag zwischen Pirelli und der Formel 1 jedoch aus. Paul Hembery, Motorsport-Direktor von Pirelli, bekräftigte gegenüber ESPN, dass der Konzern weiterhin an einem längeren Engagement in der Königsklasse interessiert sei.

Wenn sich Faktoren, die nicht in unserer Macht liegen, ändern sollten, kann sich unser Gesichtspunkt auch ändern.
Paul Hembery

"Nicht zu jedem Preis, weil wir ein wirtschaftliches Unternehmen sind und es einige Bereiche auf den internationalen Märkten im Moment sehr schwer haben. Aber im Bezug auf das Konzept - und wenn die Bedingungen rentabel bleiben - halten wir an unserem mittelfristigen Konzept fest", so Hembery. "Aber: Wenn sich Faktoren, die nicht in unserer Macht liegen, ändern sollten, kann sich unser Gesichtspunkt auch ändern", schränkte er ein.

Für Pirelli sei auch die Tatsache entscheidend, dass man in der Formel 1 nicht als reiner Sponsor tätig ist, sondern als technischer Sponsor. "Es würde vermutlich eines mittelfristigen Engagements bedürfen, um das 'Return of Investment' zu maximieren", erklärte Hembery den betriebswirtschaftlichen Aspekt. "Ich denke, die meisten Leute würden sagen, dass man in einer Sportart acht bis zehn Jahre brauch, um die Verkaufszahl durch das Engagement zu verbessern." Mit dieser Vorgabe - geht man von einer Vertragsverlängerung um weitere drei Jahre aus - wären zwei weitere Kontrakte nötig.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x