Formel 1 - Promoter kündigt bei Ecclestone-Ende Rücktritt an

Der Sport wäre nicht mehr der gleiche

Sollte Bernie Ecclestone die Formel 1 nicht mehr leiten, will Australien-GP-Chef Ron Walker sein Amt ebenfalls nicht mehr ausüben.
von

Motorsport-Magazin.com - Ron Walker, der Chef des Australien Grand Prix, hat seinen Rücktritt angekündigt, sollte Bernie Ecclestone die Formel 1 nicht mehr leiten. Ecclestone könnte im Zuge des Korruptions-Skandals rund um den Verkauf der Formel-1-Anteile an CVC im Jahr 2005 eine Anklage in Deutschland drohen. Sollte dieses Verfahren wirklich eingeleitet werden, bestünde die Möglichkeit, dass er aus seinem Job entlassen wird oder zurücktreten muss. "Ein paar Rennpromoter haben mir gesagt: 'Wenn du nicht da bist, sind wir nicht da. Das ist die Gefahr", hatte Ecclestone dazu gesagt.

Walkers Ankündigung scheint die Aussagen des Briten zu bestätigen. Er ist seit langer Zeit ein enger Verbündeter Ecclestones und meinte, dass neben ihm wohl auch einige andere Promoter aufhören würden, wäre der Formel-1-Boss nicht mehr im Amt. "Wenn Bernie zurücktritt, dann trete ich auch zurück - und eine Reihe anderer altgedienter Promoter, die Freunde von Bernie sind, werden das ebenfalls tun", sagte er laut Autoweek.

Walker musste allerdings hinzufügen, dass der Ausstieg der Promoter nicht automatisch das Ende der davon betroffenen Rennen bedeuten würde. Der Abschied Ecclestones hätte nach seiner Meinung aber in jedem Fall große Auswirkungen auf den Sport. "Wenn Bernie geht, wird sich die Formel 1 verändern. Man wird den Sport nicht mehr erkennen, wenn Bernie weg ist, denn er hat ihn auf seine eigene Art und Weise einzigartig gemacht."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x