Formel 1 - Blog - Auf und Ab im WM-Finale

Für vier Runden Weltmeister

Eine faszinierende Saison endete mit einem nervenaufreibenden Saisonfinale. Der Brasilien GP hatte Krimi-Potential.
von

Motorsport-Magazin.com - Was für ein Rennen, was für eine Saison: Der Brasilien GP war ein Spiegelbild des Jahres 2012. Das ganze Jahr über ging es im Titelkampf auf und ab. Ausgerechnet Sebastian Vettel und Fernando Alonso kämpften beim letzten Grand Prix des Jahres um die WM-Krone. Nach den enttäuschenden Wintertests von Ferrari hatte ich die Scuderia im WM-Kampf bereits abgeschrieben. Auch Sebastian Vettel und Red Bull hatte ich nach einem schwachen Saisonstart und spätestens nach dem Lichtmaschinendefekt in Monza nicht mehr auf der Rechnung.

Nicht nur die Fans vor Ort waren vom Showdown begeistert - Foto: Sutton

Immer wieder gab es Rückschläge für beide WM-Aspiranten, immer wieder änderten sich die WM-Aussichten während der Saison und während des Saisonfinales. Insgesamt wechselte die virtuelle WM-Führung vier Mal. Nach Runde zwei durfte sich der Spanier als Weltmeister fühlen, allerdings nur bis er drei Runden später von Nico Hülkenberg überholt wurde. In Runde 55 kam der Doppelweltmeister von 2005 und 2006 noch einmal in den Genuss, diesmal allerdings nur eine Runde lang. Durch das Hamilton-Aus rutschte er auf Position drei nach vorne, Sebastian Vettel konterte einen Umlauf später und holte sich die benötigten Punkte mit einem Überholmanöver gegen Kamui Kobayashi zurück.

Zu keinem Zeitpunkt des Rennens konnte sich einer der Kontrahenten seiner Sache sicher sein. Auch die letzten Runden ließen den Zuschauern keine Verschnaufpause. Hätte Jenson Button einen Fehler gemacht und Alonso hätte ihn überholt, wäre der Spanier Weltmeister gewesen. Bleibt Vettel auf der Strecke, hält die Lichtmaschine? Wie stark sind die Beschädigungen vom Unfall mit Bruno Senna am Anfang des Rennens? Wie ein Damoklesschwert schwebten die möglichen Szenarien über der WM-Entscheidung. Am Ende durften sich nicht nur Sebastian Vettel und Red Bull freuen, der große Gewinner dieses Saisonfinals war der neutrale Zuschauer.

Es sind die großen Dramen, welche die Faszination Formel 1 ausmachen. WM-Entscheidungen in der letzten Kurve, Wetterkapriolen und Kollisionen. Egal, für wen das Herz an diesem Wochenende schlug, der Fan kam voll auf seine Kosten. Brasilien war ein würdiger Abschluss für eine Saison, die einige Überraschungen parat hielt. Bleibt zu hoffen, dass die Saison 2013 daran anknüpfen kann.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x