Formel 1 - Vettel krönt sich zum dreifachen Champion

Button gewinnt Brasilien-Krimi

Sebastian Vettel krönt sich zum jüngsten dreifachen Champion in der Geschichte der Formel 1. Jenson Button gewinnt das Saisonfinale vor Alonso und Massa.
von

Motorsport-Magazin.com - "We are world Champion", rief Christian Horner über den Funk. Der sechste Platz reichte Sebastian Vettel aus, um sich zum jüngsten Dreifach-Weltmeister der Geschichte zu krönen. "Das war ein unglaubliches Rennen. So viel hätte falsch gehen können, einiges ist falsch gelaufen, aber so ist Racing. Unglaublich, dass Seb jetzt dreifacher Weltmeister ist", jubelte Horner.

We are world Champion
Christian Horner

Fernando Alonso reichte ein zweiter Platz hinter Jenson Button nicht aus, um den Red Bull-Piloten abzufangen. "Ich bin sehr stolz auf das, was das Team geleistet hat. Wir haben den Titel nicht allein in Brasilien verloren, sondern auch in jenen Rennen, in denen wir Pech hatten. Nun versuche ich es eben nächstes Jahr wieder", betonte Alonso. Felipe Massa beendete das Saisonfinale als Dritter auf dem Podium.

Einem wahren Krimi glich das Saisonfinale der Formel 1. Sebastian Vettel erwischte bei leichtem Regen einen schlechten Start, wurde von Bruno Senna touchiert und fiel ans Ende des Feldes zurück. Durch die Berührung wurde an Vettels Boliden links hinten der Unterboden und der Auspuff beschädigt, trotzdem blieb der Red Bull-Pilot auf der Strecke.

WM-Konkurrent Fernando Alonso überholte in der Startphase Mark Webber und Felipe Massa und war als Dritter in diesem Moment Weltmeister. Ein Verbremser in Runde 5 warf den Spanier auf Position vier zurück, während Vettel sich auf Platz 10 nach vorne gekämpft hatte und somit wieder auf WM-Kurs lag. In Runde 7 drehte sich Webber von der Strecke, konnte das Rennen aber fortsetzen.

Hülkenberg in Front

Soviel Glück hatte Romain Grosjean nicht als er mit kalten Reifen abruptes Übersteuern bekam, von der Strecke flog und im Reifenstapel landete. An der Spitze ging Jenson Button an Polesetter Lewis Hamilton vorbei, während der Regen stärker wurde. Die Top-Teams reagierten und holten Hamilton, Alonso und Vettel an die Box, um Intermediates aufzuziehen. Aus der Spitzengruppe blieben einzig Button und Nico Hülkenberg auf Slicks draußen, letzterer ging in Runde 17 an Button vorbei und führte das Rennen an.

Dahinter bogen Hamilton und Alonso erneut in die Box ab, um wieder Slicks aufzuziehen. In Runde 20 holte Red Bull Vettel an die Box - auch er wechselte auf Slicks. Der Deutsche kam als Fünfter direkt hinter seinem WM-Konkurrenten Fernando Alonso auf die Strecke. Eine Runde später steuerte Nico Rosberg unfreiwillig die Box an, der Mercedes-Pilot hatte sich rechts hinten einen Reifenschaden eingefangen. Vermutlich hatten Karbonteile, die auf der Strecke lagen, den Reifen aufgeschlitzt - Charlie Whiting reagierte und schickte das Safetycar auf die Strecke.

McLaren und Force India reagierten und holten Button bzw. Hülkenberg zum Reifenwechsel. In Runde 30 kam das Safetycar wieder rein, den Re-Start gewann Hülkenberg vor Button, Hamilton und Alonso. Kobayashi ging an Vettel vorbei, Webber rutschte von der Strecke und fiel hinter Michael Schumacher auf P14 zurück. Hamilton überholte Button und Kobayashi schnappte sich Alonso. Dank DRS holte sich Alonso seine vierte Position zurück, während Vettel Massa ziehen lassen musste und auf Rang sieben lag.

Bitteres Aus für Hamilton

In Runde 47 wurde der Regen wieder stärker, vorne an der Spitze ging Hamilton an Hülkenberg vorbei und führte das Rennen an. Rosberg zog als Erster erneut Intermediates auf, Vettel zog erst Slicks auf, eine Runde später Intermediates. An der Spitze versuchte Hülkenberg an Hamilton vorbeizugehen, dabei rammte er den McLaren - das Aus für Hamilton. In Runde 57 holten sich Alonso und der Führende Button Intermediates ab, Hülkenberg bekam wegen der Kollision eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt.

In Runde 62 ging Alonso an dem Zweiplatzierten Massa vorbei, Vettel lag dank Schumacher auf Position sechs. In der vorletzten Runde löste ein Aquaplaning-Unfall von Paul di Resta auf der Start-Ziel-Geraden eine zweite Safetycar-Phase aus. Damit war die WM entschieden.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x