Formel 1 - Interview - Kimi Räikkönen

Red Bull war zu schnell

Kimi Räikkönen machte am Samstag gute Fortschritte, ist mit seinem Setup aber noch nicht hundertprozentig zufrieden.

Motorsport-Magazin.com - Kimi, Startplatz vier beim US Grand Prix. Hattest du damit gerechnet?
Kimi Räikkönen: Ich hatte heute ehrlich gesagt ein schwierigeres Qualifying erwartet, aber das Auto fühlte sich so gut an wie noch nie an diesem Wochenende. Es lief also recht gut. Noch ist es etwas knifflig, die Reifen bei diesen Streckenbedingungen auf Temperatur zu bringen, also können wir mit dem Ergebnis zufrieden sein.

Gestern warst du mit dem Auto nicht ganz zufrieden. War es im Qualifying ganz anders?
Kimi Räikkönen: Das Setup ist nicht ganz so, wie ich es mir vorstelle, aber näher dran. Unser Auto funktioniert, wenn es etwas wärmer ist und das hat heute Nachmittag den Unterschied ausgemacht. Die Strecke war immer noch ziemlich rutschig - besonders am Vormittag -, aber es wird stetig besser. Der Grip wird kommen.

Beim letzten Qualifying bist du auch Fünfter geworden, auf Platz vier nach vorne gerutscht und hast dann das Rennen gewonnen. Können wir morgen Ähnliches erwarten?
Kimi Räikkönen: Wir hatten heute nicht den Speed der Red Bull. In einem normalen Rennen wird es schwierig, sie zu schlagen, aber man weiß nie, was alles passieren kann. Es ist vielleicht nicht die beste Ausgangslage, auf der schmutzigeren Seite zu starten - wir müssen hoffen, dass die Strecke im Rennen etwas mehr Grip bietet, aber darauf haben wir keinen Einfluss. Wir werden versuchen, einen sauberen Start zu haben und dann sehen wir weiter.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x