Formel 1 - Massa fürchtet desaströses Rennen

Reifen für die Strecke zu hart

Felipe Massa startet von der schmutzigeren Seite und befürchtet daher einen desaströsen Rennstart. Auch das Reifenaufwärmen, fällt Ferrari schwer.
von

Motorsport-Magazin.com - Im Qualifying fuhr Felipe Massa eigentlich den siebten Startplatz und somit die saubere Startseite heraus. Doch mit der Rückversetzung von Romain Grosjean starten sowohl er als auch Teamkollege Fernando Alonso von der schmutzigeren Seite. "Die schmutzigere Seite wird einen so großen Unterschied wie noch nie ausmachen. Es wird massiv sein", ist Massa überzeugt.

Zu dem womöglich desaströsen Start befürchtet er noch Probleme die Reifen auf Temperatur zu bringen. Das sei auch der Grund für die enttäuschende Qualifying-Performance von Ferrari gewesen. "Die Reifen sind für diese Strecke einfach zu hart. Wenn man aus der Garage fährt, ist es so als würde man auf Eis fahren. Es dauert eine Ewigkeit bis man die Reifen auf Temperatur gebracht hat", klagte der Ferrari-Pilot. In Q2 haben seine Reifen mehr Runden drauf gehabt und dadurch habe er auch ein besseres Gefühl im Auto gehabt.

"Normalerweise ist es ein Fehler nicht auf frische Reifen rauszugehen, aber nicht hier. Ich bin in Q3 zwar keine perfekte Runde gefahren, aber es hat auch nicht geholfen, dass die Reifen so wenig Runden drauf hatten", verriet Massa. Im Rennen geht es ihm vorwiegend darum Ferrari in der Konstrukteurswertung zu helfen. "Wir kämpfen mit McLaren um Platz zwei. Daher lautet unser Ziel das Beste zu geben und so viele Punkte wie möglich für die Konstrukteurs-WM zu holen. Sollte ich Fernando helfen können, werde ich das natürlich tun", so der Brasilianer.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x