Formel 1 - Webber zittert vor kühlen Temperaturen

Strecke an den Hintern schmieren

Mark Webber ist gespalten: Die neue Strecke in Austin müsste Red Bull liegen, doch die niedrigen Temperaturen könnten dem Team sehr weh tun.
von

Motorsport-Magazin.com - Willkommen in Texas! Sonne, Sand und Cowboys. Das würde man normalerweise in Austin, Texas erwarten. Doch zum ersten Besuch der Formel 1 präsentieren sich die Temperaturen in Austin kühler als erwartet. Mark Webber ist davon gar nicht begeistert.

So sollte die Streckencharakteristik des Circuit of the Americas auf dem Papier den Stärken des Red Bull entgegen kommen. Doch die niedrigeren Temperaturen könnten den Vorteil in einen Nachteil verwandeln. "Der Streckenverlauf ist nicht so wichtig, die Temperaturen sehr wohl", betont Webber. "Wenn die schwarzen Walzen an den vier Ecken nicht richtig funktionieren, kannst du dir den Streckenverlauf an den Hintern schmieren - es wird nicht funktionieren."

Keine Hilfe ist in diesem Zusammenhang die Reifenwahl von Pirelli. Der Reifenhersteller bringt die mittleren und harten Mischungen mit nach Austin - das sollte theoretisch Ferrari entgegenkommen. Doch auch Felipe Massa sagt: "Die Reifenwahl ist nicht der richtige Weg! Aber auch die Temperaturen können entscheidend sein." Für Webber steht somit fest: "Wenn wir zu unserer Form von Abu Dhabi zurückfinden können, dann ist der Sieg drin."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x