Formel 1 - Interview - Romain Grosjean

Der Sieg war unglaublich für das Team

Romain Grosjean spricht im Interview über seine Erwartungen für Austin, den Sieg von Kimi Räikkönen und die anstrengende letzte Saisonphase.

Motorsport-Magazin.com - Was sind deine Erfahrungen in Bezug auf die USA?
Romain Grosjean: Ich war noch niemals in den USA, nicht einmal für einen Shopping-Trip nach New York. Es wird in vielerlei Hinsicht eine neue Erfahrung werden. Ich versuchte, nach dem Kanada Grand Prix einen kurzen Besuch zu machen, aber am Ende war keine Zeit vorhanden. Ich bin mir sicher, dass es eine große Entdeckungsreise für mich werden wird. Ein neues Land, eine neue Kultur und ein neuer Kurs - diese Erfahrung mache ich immer gerne.

Es wird in vielerlei Hinsicht eine neue Erfahrung werden
Romain Grosjean

Was weißt du über Motorsport in den Staaten?
Romain Grosjean: NASCAR ist natürlich sehr berühmt, und ich denke, wir können noch etwas von der Show lernen, die sie all den Fans bieten - sie ist wirklich beeindruckend. Die Indianapolis 500 ist ein weiteres Event, das auch jeder kennt. Ich hoffe, dass all die Fans, die wir in Austin treffen werden, ähnlich enthusiastisch sein werden, wie die Fans, die wir bei den anderen Veranstaltungen gesehen haben.

Das Lotus F1 Team war mit Jerome bei diesem Kurs - hat er dir etwas darüber erzählt?
Romain Grosjean: Ich habe mit Jerome gesprochen, daher habe ich eine kleine Idee, was mich erwartet. Dazu habe ich mit Simulationen des Kurses gearbeitet. Es ist einfach für mich Xbox zu spielen, wenn ich reise, daher kann ich auch daher einen Eindruck gewinnen. Ich denke, dass es nicht der einfachste Kurs in Sachen Lernen wird. Zudem gibt es ein paar schnelle Kurven, die nach einer Herausforderung aussehen. Die erste Kurve sieht nach Spaß aus.

Romain Grosjean freut sich für das Team - Foto: Sutton

Am Ende der Saison standen neun Wochen mit drei Back-to-Back-Wochenenden auf dem Programm - dieses ist der Auftakt zum letzten. Wie zermürbend ist dieser Zeitplan?
Romain Grosjean: Es ist harte Arbeit gewesen, da wir zu einer Menge verschiedener Orte gereist sind. Manchmal wachst du in deinem Hotelzimmer auf und musst dich selbst fragen, in welchem Land bin ich gerade?! So geht es dem gesamten Team; von den Fahrern, zu den Mechanikern, den Ingenieuren, dem Personal aus der Hospitality; jedem. Wir freuen uns alle auf ein bisschen Entspannung am Ende des Jahres, aber es gibt noch zwei wichtige Rennen zu bestreiten; hoffentlich fahren wir noch ein paar mehr gute Punkte ein.

Das letzte Rennen lief nicht so wie erwünscht...
Romain Grosjean: Für mich war es nicht einer der besten Tage, aber für das Team war es mit dem Sieg von Kimi ein fantastischer Tag. Das war der Sieg, auf den wir gewartet haben und es war unglaublich für das gesamte Team. Ich bin recht gut gefahren und hätte das Rennen auch in den Punkten beenden können. Unglücklicherweise kam Sergio [Perez] mitten in einem Kampf, den er gerade hatte, auf die Strecke zurück und wollte den Teil der Strecke benutzen, auf dem ich gerade war. Es gab nichts, was ich tun konnte, da du dein Auto nicht verschwinden lassen kannst. Sergio wurde für den Zwischenfall bestraft und es bedeutete dass wir eine weitere Safetycar-Phase hatten. Mark [Webber] war auch darin verwickelt, aber diesmal hatte er keine strengen Worte für mich übrig.

Es sah so aus, als würde uns die Chance auf einen Sieg entrinnen, aber wir haben weiterhin Druck gemacht und der oberste Podestplatz war eine fantastische Belohnung dafür
Romain Grosjean

Wie gut war das Gefühl für das Team, endlich einen Sieg eingefahren zu haben?
Romain Grosjean: Es war unglaublich für das Team. Es sah so aus, als würde uns die Chance auf einen Sieg entrinnen, aber wir haben weiterhin Druck gemacht und der oberste Podestplatz war eine fantastische Belohnung dafür. Kimi hat fantastische Arbeit abgeliefert. Das Auto ist da - auch wenn dieses Rennen nicht zu denen gehörte, bei denen wir mit einem Sieg rechneten, haben wir es erreicht. Hoffentlich gehen die guten Ergebnisse weiter, das beginnt schon in Austin.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x