Formel 1 - Boullier: Jetzt muss man uns ernst nehmen

Sieg auch für Sponsoren-Verhandlungen gut

Nach dem Sieg von Kimi Räikkönen in Abu Dhabi ist Lotus-Teamchef Eric Boullier überzeugt, dass man sein Team nun ernst nehmen muss.
von

Motorsport-Magazin.com - Für Lotus-Teamchef Eric Boullier steht fest, nach dem Sieg von Kimi Räikkönen in Abu Dhabi braucht keiner mehr danach zu fragen, ob es sein Team in der Formel 1 ernst meint. In den vergangenen Jahren gab es einige Krisen rund um den Rennstall. So trug der Streit um den Namen Lotus zwischen dem jetzigen Caterham-Team und dem nun als Lotus bekannten Rennstall nicht gerade zum guten Leumund der Mannschaft bei. So trug zuerst Caterham den Namen Team Lotus, als die Group Lotus beim damaligen Renault-Rennstall (heute Lotus F1 Team) einstieg, ging es vor Gericht. Dann gab es auch immer wieder Gerüchte über die finanzielle Gesundheit des Teams.

Das Wichtigste ist, allen zu zeigen, dass Lotus es ernst meint
Eric Boullier

Nach Boulliers Meinung ist dies alles dank Räikkönens Sieg irrelevant und nun sei allen klar, wie ernst man Lotus nehmen müsse."Das Wichtigste ist, allen zu zeigen, dass Lotus es ernst meint. Wir haben gezeigt, dass wir regelmäßig Podeste abliefern und jetzt können wir auch sagen, wir können gewinnen. Unsere Strategie ist es, ein Top-Team zu sein, das habe ich immer gesagt. Um ein Top-Team zu sein, müssen wir weiter pushen und weiter gute Ergebnisse holen sowie mehr Ressourcen und Sponsoren an Land ziehen, um uns zu etablieren", sagte Boullier.

Gut für den Aufbau

Daher war der Erfolg von Abu Dhabi für ihn nicht nur wichtig für die aktuellen Sponsoren, sondern auch für jene, mit denen gerade wegen einer Zusammenarbeit verhandelt wird. "Die Medien werden die Botschaft für uns ohnehin weitertragen, aber dieser Sieg wird uns natürlich helfen, bei kommerziellen Gesprächen positive Entscheidungen zu erreichen, um uns für die Zukunft aufzubauen", freute sich der Teamchef.

Realistisch betrachtet, hatten wir in Abu Dhabi ein starkes Rennen, wir brauchten aber ein paar Faktoren, die uns zu Hilfe kamen
Eric Boullier

Für Boullier ist nun sogar der Optimismus wieder zurückgekehrt. Hatte er vor nicht allzu langer Zeit noch daran gezweifelt, dass sein Team vor Saisonende gewinnen kann, glaubt er nun, dass durch die Fortschritte bei der Arbeit an dem Coanda-Auspuff in den letzten zwei Rennen noch weitere Erfolge drin sind. "Realistisch betrachtet, hatten wir in Abu Dhabi ein starkes Rennen, wir brauchten aber ein paar Faktoren, die uns zu Hilfe kamen. Wir haben gepusht, um gute Punkte zu holen, und wenn wir uns in den Top-5 qualifizieren, dann werden wir dran sein. Sollte sich dann die Möglichkeit zum Sieg ergeben, werden wir sie nutzen."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x