Exklusiv

Formel 1 - Timo Glock

Weiterhin vor Caterham

Timo Glock analysierte sein Rennen in Abu Dhabi mit Motorsport-Magazin.com. Marussia liegt in der Konstrukteurs-Wertung weiterhin vor Caterham.
von

Motorsport-Magazin.com - Hast du zeitweise gezittert, dass noch jemand ausfällt und Heikki Kovalainen Zwölfter wird?
Timo Glock: Klar. Er war auf Platz zwölf, dann habe ich aber Michael Schumacher nach seinem Boxenstopp mit frischen Reifen hinter mir gesehen. Er ist relativ rasch an mir vorbeigekommen und konnte dann auch Heikki relativ einfach überholen. Trotzdem habe schon gezittert. Wenn vorne noch jemand ausgefallen wäre, hätten wir die zehnte Position in der Konstrukteurs-Wertung verloren, aber somit hatten wir heute Glück und ich bin happy, dass wir noch vorne sind.

Ich hatte wieder mit meinem Vorderreifen zu kämpfen, weil ich sie nicht richtig zum Arbeiten bekommen habe
Timo Glock

Wie war dein Rennen?
Timo Glock: Gut. Ich hatte in der ersten Runde mit Charles Pic ein kleines Problem. Ich habe versucht, ihn in der Haarnadelkurve außen zu überholen und wurde etwas auf die Kerbs gedrückt und habe dadurch Traktion verloren. Ich war danach in seinem Windschatten und wollte eigentlich nach innen, er hat aber sofort geblockt und ich musste nach rechts ausweichen und habe mir einen Teil des Frontflügels abgefahren, wodurch ich ziemlich viel Untersteuern hatte, aber wir konnten es über das Rennen retten. Es war ein gutes Rennen, ich konnte mich von Vitaly Petrov deutlich absetzen und einigermaßen die Pace von Heikki halten, obwohl er nach der Safety-Car-Phase deutlich weggefahren ist. Ich hatte wieder mit meinen Vorderreifen zu kämpfen, weil ich sie nicht richtig zum Arbeiten bekommen habe. Aber ansonsten war es okay.

Ein Wort zu Sebastian Vettel...
Timo Glock: Natürlich sensationell, ich werde mir das Rennen nochmal ansehen. Er hat von den vielen Ausfällen natürlich profitiert, aber trotzdem muss man erst einmal von hinten nach vorne fahren und das zeigt, dass man niemals aufgeben darf. Das hat er wirklich saustark gemacht.

Wie sehen die Aussichten für Austin aus?
Timo Glock: Wir wissen wo wir stehen und werden sehen, was wir rausholen können. Wir müssen das Qualifying ein bisschen besser in den Griff bekommen.

Konntest du die Strecke schon im McLaren-Simulator fahren?
Timo Glock: Nein, noch nicht.

Wirst du das noch nachholen?
Timo Glock: Ja.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x