Formel 1 - Wie Red Bull in Abu Dhabi Team-Weltmeister wird

Wie viel Vorsprung ist notwendig?

Wenn Red Bull bereits in Abu Dhabi den Gewinn der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft feiern will, darf nicht zu viel Boden auf Ferrari und McLaren verloren werden.
von

Motorsport-Magazin.com - Red Bull hat am Sonntag in Abu Dhabi die Chance, zwei Rennen vor Schluss den Konstrukteurs-Titel der Formel-1-Saison 2012 zu holen. Damit das gelingt, müssen aber bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Das österreichische Team kann die Sektkorken in folgenden Fällen knallen lassen:

...wenn man nach dem Rennen mindestens 86 Punkte Vorsprung auf Ferrari und 87 Punkte Vorsprung auf McLaren hat. Da Red Bull mehr Siege als Ferrari eingefahren hat und die Scuderia bei den GP-Siegen nicht mehr aufholen kann, reicht es Ferrari nicht, bis Saisonende an Punkten gleichzuziehen. McLaren könnte hingegen an Siegen und zweiten Plätzen noch gleich- und sogar vorbeiziehen, deswegen wäre erst mit 87 Punkten Vorsprung zu 100 Prozent sichergestellt, dass Red Bull am Saisonende vorne liegt.

... wenn Red Bull in Abu Dhabi gewinnt und dann sowohl auf Ferrari als auch McLaren 86 Punkte Vorsprung hat, da McLaren dann an Siegen nicht mehr gleichziehen könnte.

Der aktuelle Punktestand lautet Red Bull 407 Punkte, Ferrari 316, McLaren 306. Der Vorsprung auf die Scuderia beträgt aktuell also 91 Zähler, die Lücke auf die Verfolger aus Großbritannien beträgt sogar 101 Punkte. Da Sebastian Vettel das Rennen in Abu Dhabi aber aus der Boxengasse startet, weil er nach dem Qualifying wegen einer zu geringen Benzinmenge im Tank erst ganz ans Ende des Feldes versetzt wurde und Red Bull danach sein Auto aus dem Parc Fermé holte, dürfte das österreichische Team wohl einige Punkte verlieren, sollte es im Rennen zu keinen großen Überraschungen kommen. Die McLaren starten von den Positionen eins (Lewis Hamilton) und fünf (Jenson Button), die Ferrari beginnen von den Startplätzen sechs (Fernando Alonso) und acht (Felipe Massa). Vettels Teamkollege Mark Webber geht als Zweiter ins Rennen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x