Formel 1 - McLaren: Start und Strategie entscheidend

Vieles spricht für einen Stopp

Lewis Hamilton und Jenson Button wissen genau, was es braucht, um in Indien zu gewinnen.
von

Motorsport-Magazin.com - Ein- oder Zweistopp? Diese Frage beschäftigt auch Jenson Button und Lewis Hamilton vor dem Rennen in Indien. "Viele gingen davon aus, dass hier nur eine Zweistopp-Strategie möglich ist, aber im Laufe des Wochenendes hat sich gezeigt, dass vieles für eine Ein-Stopp-Strategie spricht", erklärte Button. Hamilton ist sich noch nicht sicher, welche Strategie McLaren wählt, hofft aber auf einen Stopp.

ImLaufe des Wochenendes hat sich gezeigt, dass vieles für eine Ein-Stopp-Strategie spricht
Jenson Button

"Es kommt darauf an, wie schnell die Reifen im Rennen abbauen. Vor allem auf den Vorderreifen, der in den Rechtskurven stark beansprucht wird, muss man aufpassen", sagte der Brite. Sein Teamkollege kämpfte das ganze Wochenende damit die Reifen auf Temperatur zu bringen. "Ich habe erst auf der dritten Runde Temperatur in den Reifen bekommen. Somit musste ich heute im Qualifying Drei-Runden-Runs absolvieren und starte morgen mit Reifen, die zwei Runden älter sind als die der Konkurrenz", verriet Button.

Umso entscheidender sei der Start. Dass mit Fernando Alonso ein WM-Kandidat hinter ihm steht, stört Button nicht. "Ich werde so aggressiv wie immer beim Start vorgehen. Es spielt keine Rolle, ob Alonso hinter mir steht", so der McLaren-Pilot. Ohnehin wollen die McLaren-Piloten versuchen in der ersten Kurve an den beiden Red Bulls vorbeizugehen. Denn der Vorteil vorne an der Spitze wegzufahren, sei enorm.

Der Führnede hat maximalen Abtrieb, während der Verfolger sich mit der dirty air herumschlagen muss.
Lewis Hamilton

"Der Führende hat einen entscheidenden Vorteil, weil er maximalen Abtrieb hat, während der Verfolger sich mit der 'dirty air' herumschlagen muss. Man kann nicht so hart pushen wie der Vordere und braucht Extra-Pace - mindestens eine halbe Sekunde - um am Vorderen dran zu bleiben bzw. zu überholen", erklärte Hamilton. Sollte es ihnen nicht gelingen Red Bull am Start zu überholen, hoffen sie auf eine Möglichkeit in den zwei DRS-Zonen. "Wir werden morgen ein spannendes Rennen erleben, denn die DRS-Zonen eröffnen einige Chancen", ist Button überzeugt.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x