Formel 1 - Kobayashi sieht keinen eigenen Fehler

Die anderen haben zu früh gebremst

Kamui Kobayashi sieht sich unschuldig am Crash in der ersten Runde, entschuldigt sich aber. Jenson Button schreibt den WM-Titel nun endgültig ab.
von

Motorsport-Magazin.com - Wieder gab es eine fragwürdige Kollision bei einem Formel-1-Rennen in Runde eins. Diesmal war es Kamui Kobayashi, der im Feld aufräumte. Am Ende der langen Geraden knallte er erst in Rosberg, dann in Button. Für alle drei war das Rennen gelaufen. Der Japaner glaubt nicht, dass er zu spät, sondern dass die anderen zu früh gebremst hätten: "Wir waren vier Autos auf der Geraden. Ich habe gebremst und nicht versucht, Positionen gut zu machen. Ich habe einfach versucht, niemanden zu treffen, aber irgendjemand hat sehr früh gebremst", schildert er die Situation aus seiner Sicht.

Er habe einfach keinen Platz zum Ausweichen gehabt, so der Dritte des Rennens in Suzuka weiter. Als neuen Grosjean will er sich aber nicht bezeichnen lassen: "Was mich betrifft war das jetzt das erste Mal. Bei Grosjean wäre es vielleicht etwas anderes. Ich habe nicht zu spät gebremst, es war einfach nur kein Platz da." Dennoch sei es sein Fehler gewesen, stellt er klar, und entschuldigt sich daraufhin. Mit seiner Meinung steht er aber vermutlich alleine da.

Jenson Button ist verständlicherweise enttäuscht: "Für manche scheint das Rennen nur zwei Kurven zu dauern", kritisiert er die harte Herangehensweise mehrerer Fahrer in den letzten Rennen. "Ich weiß nicht, was passiert ist, aber es ist sehr enttäuschend. Es ist ein langes Rennen und da gibt es keinen Grund, so etwas zu machen." Den Titel schreibt er nun komplett ab: "Nein, definitiv nicht", antwortet er auf die Frage, ob er die Weltmeisterschaft noch gewinnen könne. "Ich werde einfach in den nächsten Rennen ein bisschen Spaß haben. Punkte für das Team sind immer wichtig, aber das [der Titel] liegt nicht mehr in unseren Händen."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x