Exklusiv

Formel 1 - Interview - Timo Glock

Konnte den Speed von Hamilton mitgehen

Timo Glock spricht mit Motorsport-Magazin.com über das Rennen in Japan, die gute Pace und den Nachteil, kein KERS zu haben.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Pace war heute ganz gut, oder?
Timo Glock: Ja, leider haben wir im ersten Stint wie immer fünf, sechs Zehntel verloren. Wir müssen mal analysieren, woran das liegt. Vielleicht starten wir mit mehr Sprit als die anderen oder unser Motorenpartner muss daran arbeiten. Gegen Ende konnten wir den Vorsprung von Heikki aber gut zufahren, sogar bis auf sechs Sekunden. Die Strategie war wirklich gut, das Auto wurde gegen Ende immer schneller. Ich konnte sogar den Speed von Hamilton mitgehen. Vielleicht ist der gecruist oder hatte die Reifen schon etwas länger drauf, aber der Speed war gut. Mir hat einfach KERS gefehlt, insbesondere nach dem Safety Car. Aus der letzten Kurve heraus haben mich alle überholt. Sie haben auf KERS gedrückt und waren durch, da hatte ich keine Chance. Gerade darum ist es sehr positiv, dass wir das Loch zu Heikki zufahren konnten. Wir müssen uns das natürlich mal anschauen, vielleicht hatte er auch ein Problem.

Es spricht viel dafür, dass es in Korea auch wieder gut geht...
Timo Glock: Ich denke schon, aber natürlich gibt es dort wieder extrem lange Geraden, wo KERS einen großen Unterschied macht. Schauen wir mal, im letzten Jahr waren wir da gar nicht so schlecht.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x