Formel 1 - Was geschah beim Williams-Feuer?

Blitzschnell ausgebreitet

Rauch, Feuer und Gestank versetzten den Paddock von Barcelona in Chaos und Panik. Motorsport-Magazin.com beantwortet die wichtigsten Fragen zum Williams-Feuer.
von

1. Was war die Feuer-Ursache?

Das Feuer brach rund anderthalb Stunden nach Rennende im Benzinlager der Williams-Box aus und breitete sich in der Folge rasant aus. Die genaue Brand-Ursache wird derzeit noch vom Team, der Feuerwehr und der Polizei untersucht. Derzeit wird darüber spekuliert, dass das Feuer beim Leeren der Benzinkanister oder des Tanks hinter der Box oder durch Benzinreste in einer herumstehenden Pumpe entstanden sein könnte und sich danach in der gesamten Garage ausbreitete. Eine offizielle Bestätigung gibt es dafür nicht.

2. Wie ereignete sich der Brand?

Die ersten Flammen entdeckten die Teammitglieder bei einem Fotoshooting mit Frank Williams und den Ingenieuren in der Box. Mit dabei war auch Fahrerberater Alex Wurz. "Wir hörten das Brutzeln und sahen am Boden eine kleine Flamme", beschrieb er die ersten Momente beim Ausbruch des Feuers im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com. "Da dachten wir noch, es mit einem Handtuch erdrücken zu können."

Wir flüchteten alle aus der Box und Gott sei Dank konnten die Ingenieure Frank im Rollstuhl herausziehen.
Alex Wurz

Doch das Feuer breitete sich auf die Plastikteile in der Box aus und griff auch bald auf die Nachbarbox von Caterham über. "Wir flüchteten alle aus der Box und Gott sei Dank konnten die Ingenieure Frank im Rollstuhl herausziehen", so Wurz. Daraufhin brach bei Caterham Panik aus und die Mechaniker versuchten so schnell wie möglich, die brennbaren Ausrüstungsgegenstände sowie Öl und Benzin aus der Box zu bringen. "Es war eine sehr, sehr ernste Situation."

3. Wie viele Menschen wurden verletzt?

Nach dem Vorfall wurden insgesamt 31 Personen wegen Atembeschwerden, Schnittverletzungen und leichten Verbrennungen im Medical Centre an der Strecke behandelt. Darunter waren ein Teammitglied von Force India, vier von Caterham (eines mit einer leichten Handverletzung und drei mit Atembeschwerden) sowie der FIA-Pressesprecher, der bei den Löscharbeiten helfen wollte und am Ende nur noch einen Sauerstoffwert von 80 (normal 98) hatte.

Vier Mechaniker des Williams-Teams wurden ins Medical Centre gebracht, drei davon kamen hinterher in ein naheliegendes Krankenhaus. Eines der Teammitglieder von Frank Williams wurde wegen schwerer Verbrennungen mit dem Hubschrauber ausgeflogen. GP-Sieger Pastor Maldonado trug seinen zwölfjährigen Cousin auf den eigenen Schultern aus der rauchverhangenen Box heraus.

4. Welcher Schaden ist entstanden?

Die Williams-Box nach dem Feuer - Foto: Sutton

Die Williams-Box brannte fast komplett aus, auch das Computer-Equipment des Teams wurde höchstwahrscheinlich irreparabel beschädigt. Das Auto von Bruno Senna befand sich nach seinem Unfall mit Michael Schumacher bereits wieder in der Box. Es soll jedoch nicht schwer beschädigt worden sein.

"Ich glaube, der Sachschaden ist sehr groß und ich weiß auch nicht, wie es versicherungstechnisch aussieht", verriet Wurz. "Im Augenblick ist es aber erst einmal das Wichtigste, dass den Menschen nichts Ernstes passiert ist. Das Feuer breitete sich blitzschnell aus - das war brutal. Du musstest richtig laufen, um aus dem Rauch herauszukommen."

5. Was geschieht jetzt?

Die Untersuchungen zur Feuerursache laufen weiter, das Team muss den Versicherungssituation abklären. Gleichzeitig dürfte die FIA über neue Sicherheitsbestimmungen zum Lagern von Benzin sowie den Hochspannungs-KER-Systemen nachdenken.

Bislang gibt es klare Vorschriften für die Lagerung von gefährlichen Materialien in der Box. Nach jedem Grand Prix muss ein genauer Bericht abgegeben werden, wie die Garage eingerichtet war.

Das Feuer bei Williams bricht aus: (1:00 Min.)
Feuer in der Williams-Box: (6:00 Min.)

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x