Formel 1 - RBR: Mercedes F-Schacht nicht sofort kopierbar

Schumacher tritt auf Euphorie-Bremse

Während Dietrich Mateschitz und Dr. Helmut Marko die Entwicklung bei Mercedes begutachten, will Michael Schumacher vom wahren Leistungspotential nichts wissen.
von

Motorsport-Magazin.com - Red Bull-Boss Dietrich Mateschitz und Motorsportchef Dr. Helmut Marko haben Mercedes bei den Testfahrten genau unter die Lupe genommen. Während Mateschitz insgesamt sehr gute Verbesserungen und eine größere Entwicklung beim Team von Ross Brawn sieht, ist Marko speziell ein System am Silberpfeil, das den Top-Speed durch eine Kombination von DRS und einer neuen, legalen Version des F-Schachts erhöht, aufgefallen.

Red Bull könne ein derartiges System bis zum Saisonstart in Australien an diesem Wochenende nicht nachrüsten, gibt Marko offen zu. Währenddessen spielt Mercedes-Pilot Michael Schumacher den Hype um sein Team herunter. "Die Formel 1 ist einfach unglaublich komplex und wir wissen schlichtweg zu wenig von den anderen Teams", erläuterte der 43-Jährige. "Aber der W03 ist ganz klar ein Schritt nach vorn. Die Frage ist eben, wie groß der Schritt verglichen mit dem unserer Gegner ist. Da muss man wirklich die ersten Rennen abwarten."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x