Formel 1 - Hill: Schumacher nicht ideal für Rosberg

Zeitgemäßer Teamkollege wäre besser

Damon Hill ist sich nicht sicher, ob Michael Schumacher bei Mercedes zu schlagen, Nico Rosberg wirklich weiterhilft - die Form des 43-Jährigen sei fraglich.
von

Motorsport-Magazin.com - Michael Schumacher als Teamkollegen zu haben, war vor dem F1-Comeback des Rekordweltmeisters 2010 bekanntlich kein Segen für die Herren Irvine, Barrichello und Co. Nico Rosberg konnte dieses Bild mit zwei starken Jahren an der Seite des Kerpeners jedoch relativieren und schaffte es als erster Stallgefährte in der Karriere Schumachers, diesen konstant zu schlagen. Von vielen Experten wurde Rosberg folglich mit Lob überschüttet und zu einem der aktuell besten F1-Piloten erklärt. Schumachers einstiger Dauerrivale Damon Hill sieht die ganze Angelegenheit für Rosberg jedoch weitaus weniger vorteilhaft.

Auf gewisse Weise wäre es für Nico besser, wenn er sich im Wettstreit mit einem zeitgemäßeren Teamkollegen befinden würde.
Damon Hill

Laut Hill sei Schumacher kein idealer Teamkollege für den jungen Wahl-Monegassen, denn die wahre Stärke des 43-Jährigen sei nach wie vor unklar. Für Rosberg sei der Sieg im teaminternen Duell daher eventuell wertlos. "Eine Karriere hängt ja immer davon ab, wie man im Vergleich dasteht", erklärte Hill. "Auf gewisse Weise wäre es für Nico folglich besser, wenn er sich im Wettstreit mit einem zeitgemäßeren Teamkollegen befinden würde, denn die Leute sind sich nicht über die Pace im Klaren, die Michael heute noch hat", meinte der Weltmeister von 1996.

Schumacher wird kämpfen müssen

Ein Beleg für Schumachers Form seit dem Comeback sei unter anderem die Tatsache, dass er es in seiner zweiten Karriere mit Mercedes noch kein einziges Mal aufs Podest geschafft habe. Von der Fitness des 43-Jährigen zeigte sich Hill gegenüber PA Sport aber nach wie vor beeindruckt. "Es ist unglaublich, dass er immer noch fährt, wohingegen ich schon seit zwölf Jahren aufgehört habe", meinte der Ex-Williams-Pilot mit Blick auf seinen ehemaligen Erzrivalen.

Die Formel 1 kann keine Leute mit sich schleppen, wenn diese nicht auch ihren Einsatz zeigen.
Damon Hill

"Er ist ein herausragender Performer, der das Rennfahren offensichtlich immer noch sehr liebt und nicht aufhören will", sagte Hill. "Ich kann das verstehen. Aber die Formel 1 kann keine Leute mit sich schleppen, wenn diese nicht auch ihren Einsatz zeigen", meinte der 51-Jährige. Schumacher müsse sich daher steigern. "Er muss mit allem kämpfen was er hat, wenn er noch ein Jahr weitermachen will oder vielleicht sogar noch länger", glaubte der Brite. Schumacher hat zumindest für 2012 noch einen gültigen Mercedes-Vertrag - eine Verlängerung scheint nicht ausgeschlossen.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x