Formel 1 - Horner verspricht noch stärkeren Vettel

Lange Karriere prognostiziert

Christian Horner verspricht der Konkurrenz, dass Sebastian Vettel 2012 noch besser sein wird als zuvor. Noch immer gebe es Potenzial bei ihm.
von

Motorsport-Magazin.com - Red-Bull-Teamchef Christian Horner versucht, der Konkurrenz schon der Saison jegliche Hoffnung auf eine Ablösung an der Weltspitze zu nehmen: Auf der Motorshow in Birmingham versprach er, dass Vettel in der Saison 2012 noch besser fahren werde als er es bislang getan habe.

"Er ist ein junger Mann, aber einer, der schon so viel erreicht hat und er hat einen sehr weisen Kopf auf seinen Schultern", lobte er seinen Starfahrer. "Technisch ist er sehr stark, physisch ist er sehr stark und augenscheinlich hat er eine Menge Talent und Intelligenz." Er sei nun der Fahrer, der von den anderen unter Beschuss stehe, gehe jedoch mit dieser "anderen Art von Druck" perfekt um.

Er ist ein junger Mann, aber einer, der schon so viel erreicht hat und er hat einen sehr weisen Kopf auf seinen Schultern.
Christian Horner

Zwar habe Vettel 2011 einen großen Schritt gemacht und sei sehr gelassen gefahren, doch Horner glaubt, dass er seinen Zenit noch nicht erreicht hat: "Ich denke, das Spannende an Sebastian ist, dass er gerade einmal 24 Jahre alt ist, er wird immer noch besser und ich denke, dass wir das Beste von ihm erst noch sehen werden."

Während er Vettel eine lange Formel-1-Karriere verspricht, wird an der Technik-Front mit allen Mitteln gekämpft. Ziel sei immer noch, wie von Adrian Newey schon betont worden war, das neue Auto zum ersten Test zu bringen, so Horner: "Im Moment scheinen die Dinge ganz gut zu laufen und in der Fabrik sind alle sehr beschäftigt, was sicherlich bei allen Teams zu dieser Zeit des Jahres der Fall sein wird."

Da der Crashtest – die Fahrzeuge müssen erstmals schon zu den Testfahrten diesen bestanden haben – eine zusätzliche Herausforderung mit sich bringe, gingen derzeit nur selten die Lichter aus, so der Teamchef weiter. Auch werde Red Bull nicht zu viel auf die Programme der Konkurrenz schauen. "Wir werden wissen, wo wir sind, wenn der Sprit in neun Wochen aus den Fahrzeugen im Qualifying von Melbourne gelassen wird."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x